Freitag, November 24, 2017

Herr Meier

Ein Doppel-Bangkok, als zwei Mal nacheinander nach Thailand, verändert nicht nur das Schlafverhalten, sondern auch die Sicht auf Dinge, die man als Mann im Minutentakt beobachtet, auch wenn man um all die dunklen Zupfstuben und schummrigen Etablissement einen grossen Bogen macht. Ob ich will oder nicht, bei Flügen mit der Flugnummer 180 bzw. 181 läuft mir stets das Lied "Samurai" von der EAV nach. 
Herr Meier fährt in Urlaub nur
nur nach Bangkok oder Singapur.
Doch nicht wegen Landschaft,
wegen weiblicher Bekanntschaft.
Doch nicht nur in Bangkok beobachtet man Befremdliches, sondern auch an Bord des Flugzeugs. Viele Gäste an Bord benehmen sich anders - ganz anders als auf anderen Flügen. Das ist nicht klassenabhängig, sondern zeigt sich leider auch im vorderen Teil des Flugzeugs in all seinen Abgründen.
Herr Meier find in Thailand
nur Essen nicht sehr leiwand.
Mag Curry nicht und Sojakeim,
mag Wiener Schnitzel wie daheim.
Wer zwei Wochen an der Sonne täglich die Unterwürfigkeit genossen und die Massagen ausgekostet hat, verliert nicht selten den Respekt vor Dienstleistern aus der heimischen Welt und an Bord. 
So eine Massage
liebt Herr Meier sehr
und für bessere Gage
kriegt er noch etwas mehr.
Daheim ist Meier sehr verklemmt,
doch hier kauft er sich Seidenhemd.
Am Strande von Pattaya,
da schwellen ihm die ... Adern.
Meier's aus der westlichen Welt: bleibt bitte zu Hause! 

1 Kommentar:

  1. Herrlich, der Song von EAV ist aber auch ein Ohrwurm!

    AntwortenLöschen