Freitag, Mai 13, 2016

Interkantonal-Piloten

Sie ist gross, elegant, schön und wohl proportioniert. Ja man darf sogar mit vorgehaltener Hand behaupten, dass sie die grössten Möpse weltweit hat. Ihr ahnt vom wem ich schreibe, nämlich von der eleganten B777.

Als interkontinaler Jet gebaut, wird er seit Februar (Weltpremiere!) auch interkantonal eingesetzt. Flüge zwischen Zürich und Genf sind zu Ausbildungszwecken an der Tagesordnung und da ich Ausbildner bin, komme ich als Interkontinental-Pilot fast nut zu Interkantonal-Flügen.

Wer meint das sei reizlos, dem muss ich subito wiedersprechen. Mit den beiden stärksten Triebwerken der Welt und einem leichten Flugzeug den helvetischen Luftraum zu erobern, gehört zu den schöneren Erlebnissen einer Pilotenlaufbahn. Selbst algediente F5-Piloten geben neidlos zu, dass die Climbperformance der B777 zwischen 5000ft und der Reiseflughöhe von 15000ft dem Tiger in nichts nachsteht.

Bereits das Rollen auf dem Apron ist ein Vergnügen. Wollen die Kleinen mit Geschwindigkeit imponieren, genügt beim B777 Schritttempo, um die Kurven mit der notwendigen Vorsicht zu erwischen. Bei dieser Länge muss der Pilot etwas überschiessen, damit die Hauptfahrwerke den Rasen nicht durchpflügen.

Selbst wenn wir die Triebwerkleistung beim Start auf der 28 in Zürich fast 50% drosseln, ist die schiere Kraft der beiden GE90 Raketen gur zu spüren. V1 - Rotate - wir fliegen.
Schneller als gewohnt kommen die 5000ft näher. Mit einer Steigrate von fast 4000ft/min geht es an die erste Höhe heran. Besser man hat diesen Level-Off - falls es einen gibt - vorher geplant. Weder die ATC, noch das TCAS des möglichen Flugzeugs über einem schätzt es sonderlich, wenn der frischgebackene B777-Skipper diesen Übergang verpasst. 135.675 - 128.900 - Bonjour - Descent Check - Approach Briefing - Approach Check - Gear Down - Flaps 30 - Landing Checklist - 40 ft - etwas ziehen - Touchdown - Speedbrakes up, Reverser Normal - das ging aber schnell....

Als Ausbildner komme ich mal auf dem linken, auf dem rechten oder auf dem hinteren Sitz regelmässig zu diesen Interkantonal-Flügen. Das macht mächtig Spass, Interkontinental kommt auch irgendwann...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen