Donnerstag, Mai 16, 2013

Schuld ist am Schluss immer das Shampoo!


Neulich war ich in Nizza. Das ist die Stadt am Mittelmeer ohne Sand, dafür mit einem lustigen Flughafen und einer Standpromenade, die den Engländern gewidmet ist. Man liess mich am Flughafen aussteigen und etwas französische Luft schnuppern. Ein deutsches Automobil brachte mich in die Nähe der grossen Hotels, wo ausser Russisch fast nichts anderes gesprochen wurde. Russen mögen das Opulente, das Luxuriöse, ich das Einfache und das Traditionelle.
So liess ich Meer Meer sein und bummelte durch die engen Gassen der Altstadt. An der ersten Boulangerie gönnte ich mir ein Éclaire, in der zweiten ein oder vielleicht auch zwei der köstlichen Macarons.
Ein Bistro weiter nahm ich Platz und liess mir vom Garçon einen Pastis und etwas ofenwarmes Baguette an den Tisch bringen. Mit dem Messer strich ich zentimeterdick Tabenade auf das Weissbrot und verlangte nach einem zweiten Anisgetränk. Ob ich noch etwas Hunger hätte?, fragte mich der Garçon freundlich, was ich mit leichtem Akzent bejahte. Er hätte ein ausgezeichnetes Filet de Rougets, serviert auf einem Ratattouile, meinte er mit einem spitzen Lächeln auf der Lippe. Ich bestellte das Empfohlene und verlangte nach einem Glas Hauswein.
Der Tagesteller mundete herrlich und der abschliessende Käseteller, serviert mit frischen Feigen, war die Krönung der kleinen Zwischenmahlzeit. Bald versteckte sich die Sonne hinter den Russen-Hotels und die Blumenhändler brachen ihre Zelte ab. Ich bezahlte, bedankte mich, zog den Hosenbund über den Bauch und erkundete die nächste Gasse.

Ein kleines Geschäft, geschmückt mit Malereien aus der Provence, verkaufte Nougatstangen, die mich an meine Kindheit erinnerten. Ich gönnte mir zwei davon – eine für den Heimweg und eine für Heimflug am nächsten Tag. Doch bereits nach ein paar Metern verstaute ich die angeknabberte Köstlichkeit, denn vor mir stand eine Verkaufstheke, die frisch zubereitete Glacé hinter einer meterlangen Scheibe zum Verkauf anbot. Zwei Kugeln wurden es schlussendlich, eine mit Mandeln und eine mit Pistazien. Der Spaziergang fand ein vorläufiges Ende in einem Dépanneur, wo ich mich mit Frischwasser und einem kleinen Sack zuckerüberzogenen Mandeln eindeckte.
Was für ein schöner Abend! Ein Leben wie Gott in Frankreich.

Bei all diesen Köstlichkeiten muss in Zeiten der grossen Diäten die Frage nach dem schlechten Gewissen auftauchen. An dieser Stelle sei ganz deutlich gesagt: Ich hatte und habe auch in Zukunft kein schlechtes Gewissen, sei mein BMI auch noch so hoch. Schuld für den Ranzen ist nicht das Essen, sondern einzig und alleine das Shampoo.
«For extra Body and Volume» steht auf jeder Flasche. Selberschuld, wer das Kleingedruckte nicht studiert!  Wer abnehmen will, benutze für die Haar- und Körperpflege zukünftig Kernseife! Die Éclaire haben nichts, aber auch gar nichts mit dem Übergewicht zu tun!
 Bon Appétit!

Kommentare:

  1. Das muss ich mir unbedingt merken... ich esse nämlich viiiel zu gerne und meine Kollegen die alle totale Sportfanatiker und Opfer der Schönheitsideale sind, strafen mich oft mit bösen Blicken und Kommentaren wenn ich mir mal was Süßes gönne :-)
    Danke für den Tip

    AntwortenLöschen
  2. Also ich werde trotz täglichen duschens nicht dicker.
    Vielleicht liegts am Pilot selber...?
    SUAF!
    (StandUpAndFly!)

    AntwortenLöschen
  3. @ StandUpAndFly!

    Was ja lediglich bedeutet, dass Du eindeutig das falsche Shampoo benutzt !!!
    Ich hab jedenfalls das richtige gewählt und bei mir wirkt es auch schon seit Jahrzehnten, es kann also auch kein Zufall sein :)

    @nff
    Danke für den Hinweis, jetzt weiß ich wenigstens, warum meine Waage mich morgens so belügt und die Diäten keine Chance haben . . . .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waage neu einstellen soll übrigens auch helfen...

      Löschen
  4. Vielen Dank für deine klasse Beiträge! :) Ich 'liebe' diese! ;)

    Ich würde mich freuen, in Zukunft auch wieder ein paar technische Details von der Fliegerei im Blog anzufinden.

    Des Weiteren würde mich interessieren, was an dem Flughafen NIZZA so interessant/lustig ist.

    Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Immer diese Anglizismen!
    Früher hat man (frau) noch
    toupiert...

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht ja was für dein Blog :D 737 Piloten :D

    http://www.youtube.com/watch?v=JS7GauzQ50g

    AntwortenLöschen
  7. Herrlicher Eintrag, der mir zwei Dinge vor Augen führt:

    1. Pilot ist doch immer noch ein Traumberuf.

    2. Endlich, das verd... Shampoo ist Schuld.

    Vielen Dank Herr Tilly, Ihr Blog versüsst mir jeweils die Mittagspause, nur weiter so!

    AntwortenLöschen