Sonntag, Mai 19, 2013

der Kugelschreiber-Räuber

Kennt ihr ihn auch, den Kugelschreiber-Räuber? Kein Schreibgerät ist vor ihm sicher, er packt sich alles, womit er Papier zutexten kann.
Ich oute mich hier und jetzt, ich gehöre zu dieser Spezies.

Könnten sie hier unterschreiben? Der Fragesteller ist sich des Verlust seines Schreibgeräts sicher!
Würden sie bitte ihren Namen und ihre Adresse notieren? Pech gehabt, ihr Caran d'Ache ist jetzt mein!
Hat jemand meinen Füller gesehen? Äh, ja, Entschuldigung...

Dabei mache ich das gar nicht bösartig. Es ist ein Reflex, eine antrainierte Unsitte. Was soll man von einem Buchstabensüchtigen auch erwarten?

Das nervt nicht nur meinen Arbeitgeber, sondern auch meine Mitstreiter im Cockpit und meine Frau zu Hause, wenn sie in allen möglichen und unmöglichen Taschen meiner Jeans vor und nach dem 40° Waschgang Schreibzeug aus chinesischer Manufaktur findet. Die blauen Flecken harmonieren in den seltensten Fällen mit dem Muster oder der Farbe der Jeans, was zu langen Putzeinlagen mit ätzender Chemie führt.

Meine Schwester hat mir nach fast 47 Lebensjahren ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk gemacht. Eine geschätzte Million Schreibstifte mit einem wichtigen Aufdruck fanden mit Geschenkpapier umwickelt den Weg in mein Heim. Das ist besser als jede Visitenkarte, origineller als Vitaminpillen für Personen jenseits der 45 und stärkt zudem mein Selbstvertrauen.


Ich werde bei Gelegenheit die Dinger unter die Leute bringen, um mich für all die Diebstähle in den vergangenen 47 Jahren zu entschuldigen. Geburtstag habe ich übrigens am 22. – es muss diese Jahr kein Füller sein :-)

Machets guet, ich gehe jetzt an den Beach Club in die Sommerferien. Soll ich Euch ein bisschen Eifersüchtig machen? Im nächsten Bild seht ihr einen Screenshot der Web-Cam von heute Morgen...

Adieu