Samstag, April 27, 2013

Seventy Knots!



Stapelweise flattert sie ins Haus, Ankündigungen von Verfahrensänderungen und Vorschriften.  Revisionen nennen wir Piloten das und die sind uns etwa gleich unsympathisch wie die Revisionisten. Ausdrücke wurden juristisch nachgeschliffen und verbeamtisiert, Checklisten angepasst und vereinfacht – da und dort auch verkompliziert und obligatorische Ausrufe von 80 auf 70 geändert – was sich in der Praxis als ziemlich hinterhältig herausstellte!

Das alles muss das nachfluggeplagte Hirn eines Piloten lernen und auch behalten. Lerntricks gibt es dabei zahlreiche. Die einen kleben sich Post-it's an jede mögliche und unmögliche Stelle und andere lernen die Checklisten in realitätsnaher Stellung auswendig, indem sie die Sätze militärisch korrekt und in Kasernenhof-Lautstärke immer und immer wieder hinausposaunen.
Diese realitätsnahe Stellung erreicht man am besten auf der Kloschüssel, was beim Einüben der neuen Verfahren immer wieder zu Eheproblemen führt, weil die Partnerin bei den vom Partner abgegebenen Lauten automatisch an den Konsum von illegaler Pornografie denkt.

Ziel muss es sein, dass am Tag X alle Piloten vom gleichen Verfahren sprechen, das am Tag X-1 noch strengstens verboten war. Probleme gibt es hin und wieder, wenn Pilot A am Tag X-1 aus längeren Ferien kam, bei denen er keine Internetverbindung hatte. Nach längeren Ferien pflegen ältere Piloten zwecks Erhaltung der Qualität, wichtige Checklisten noch einmal zu repetieren, um sich braungebrannt keine Blösse zu geben. Und sie ahnen es, liebe Leserinnen und Leser, dies macht man am besten in realitätsnaher Stellung, nämlich beim Heimflug auf der Bordtoilette. Dies wiederum kann zu Friktionen mit dem Kabinenpersonal führen, obwohl es letztendlich auch in ihrem Wohl wäre.

Tritt also so ein Pilot gut vorbereitet am Tag X seinen Dienst an kann es sein, dass sich die aviatische Welt ohne sein Wissen grundlegend verändert hat. Die Checklisten sind ihm fremd, die Crew sowieso. Spätestens wenn der Copilot bei der Landung den "80kts Call" auslässt und plötzlich "70kts" schreit, findet man sich in der neuen Welt wieder.

Es ist dann Zeit, sich zu Hause mit dem Computer ins Klo zu verziehen und das verpasste aufzuarbeiten. Pech, wenn es wie bei mir Spargeln gegeben hat, der Gestank – ach Sie wissen schon…

Kommentare:

  1. Hallo Peter

    Jahrelang litt ich unter den genau gleichen Checklisten-Stress-Punkten - bin ich à-jour oder habe ich irgendeine Revision verpasst. Als Pilot mit 80%-Teilzeitvertrag war's ja noch viel "schlimmer".

    Heute - nach der Pensionierung - ist die Checkliste einfacher:

    - Wohnmobil bereit? ------- CHECKED
    - Alles eingepackt? -------- CHECKED
    - Alle Türen/Fenster zu? --- CHECKED
    - Abfahrbereit? ----------- LOS!!!

    Grüsse aus dem Hinterthurgau

    Urs, vor der Abfahrt in's Baltikum

    AntwortenLöschen
  2. Und was wenn der nagelneue Firmenschlepptop trotz rasend schneller Internetverbindung partout keinen Update machen will?

    Pilot S kann die neuen Checklisten nicht lernen, weil er sie nicht einmal sehen kann. Am Tag X denkt jeder Pilot S sei in den Ferien gewesen, obwohl dieser nicht einmal mehr weiss was Ferien sind...

    Nun, nach dem Lesen von diesem Blog weiss er nun wenigstens, dass er neuerdings "70 kts" ausrufen muss. Sonst noch wichtige Neuerungen?

    AntwortenLöschen
  3. Nachdem ich heute very confident vier Legs geflogen bin und bei uns "aufem Chlinen" das Call-out 60 knots ist, welches ich auch brav herausposaunt habe, ohne das Clipboard auf den Kopf gehämmert zu bekommen nehme ich an, dass entweder Tag X noch bevorsteht oder aber das eine (fingers crossed!) Airbus betreffende Revision ist.

    Würde mich allerdings sehr freuen, wenn du hier zeitgerecht immer eine "Highlights of Revision" für uns publizieren könntest, dann brauch ich den FirmenFujitsu gar nicht erst aus dem Crewbag nehmen. ;-)

    En Gruss, und viel Spass beim repetieren!
    A

    AntwortenLöschen
  4. @Urs:
    ... well done! Du warst schon immer etwas schlauer als ich :-)

    @Pilot S:
    ... der "hard reset", beschrieben auf dem PHW4P Forum hilft. Er geht allerdings 6 Stunden…

    @Airborne:
    ... scheintn eine Airbus Rev gewesen zu sein, aber Kopf hoch, am 9. Mai darfst Du ja das OM A und das ALPM revidieren ...

    AntwortenLöschen
  5. @nff:
    Peter - nicht schlauer - nur älter :-)))
    Urs

    AntwortenLöschen