Montag, Februar 25, 2013

zum blauen Bock


Heute sind die Hundebisquits ausgegangen! Eine Tragödie wenn man bedenkt, dass die nächste Fressnapf Filiale sechs Langlaufstunden entfernt ist und unser Hund kaum einen Schritt ohne Leckereien aus dem Hause Lecky macht.

Verzogen sagen Sie? Dann schauen Sie sich doch einmal um. Kaum ein Knirps geht heute mehr aus dem Haus ohne seine Kuscheldecke, sein Nitendo, das Malset und die Feuchttücher, mit denen man die Hände und Arsch gut und sauber reinigen kann.
Da ist mir mein Hund lieber – ehrlich! Zur Not frisst der sogar gefrorene Pferdeäpfel! Warum ich das hier in einem Aviatik-Blog erzähle? Ganz einfach, weil mich Aviatik in meinem freien Monat nicht die Bohne interessiert. Ich bin im Paradies und das wäre so perfekt, wenn nur die Hundebisquits nicht ausgegangen wären.

Doch heute ist das ganz einfach. Man(n) startet eines der vielen Produkte aus dem Hause mit dem Früchte-Logo, verbindet es mit dem mobilen Highspeed-Netz, logt sich mit seinem Account beim Fressnapf.ch ein, bestellt die dringenst benötigten Hundebisquits, legt noch ein paar getrocknete Lammohren dazu, investiert ein paar Fränkli in die superdupperschnelle Lieferung und der Hund kann ab übermorgen die Pferdeäpfel wieder liegen links lassen.

Das wäre geschafft. Doch wenn das Produkt aus dem Hause Apfel schon läuft, kann man auch hurtig die Runde im Internet machen. Alles via Handy, das unlimitiert Daten liefert in einer Schnelligkeit, die mit dem Anschluss zuhause duellieren kann. Auch fernsehen kann man und das in High-Definition.

Ja ohalätz, wir leben in einer schnellen und informierten Welt. Ohne mein unlimitierter Datenzugang wüsste ich nicht, dass Kari A. jetzt mit Fredi B. befreundet ist und Anneliese C. dies gefällt. Ich bringe es doch tatsächlich fertig, eine Satiresendung, die vergangenen Sonntag ausgestrahlt wurde, an einem Gerät zu schauen, während am anderen die Aufzeichnung der Tagesschau läuft. Tagesschau von welchem Tag? Spielt doch keine Rolle, Hauptsache es läuft und zwar unlimitiert und uhurenschnell!

Gottseidank muss der Hund raus. Er stupft mich mit seiner pferdescheissekontaminierten Nase und zwingt mich dazu, die vielen Geräte in den Leerlauf zu schalten. Dicke Schuhe an, Handschuhe nicht vergessen und Mütze auf. Draussen ist es empfindlich kalt und der fast volle Mond erleuchtet die weissen Berggipfel. In was für einer wunderschönen Gegend darf ich vier Monate im Jahr verbringen! Das Knirschen des Schnees unter den gepolsterten Sohlen ist schöner als jedes Lied, das irgend eine Voice of Weissgottauchimmer von sich gibt.

Ich träume von den guten alten Zeiten, wo man am Samstagabend mit den Eltern den blauen Bock sehen musste während der Hund nun auch Rehscheisse frisst.

Tja, so klingt ein Aviatikblog wenn der Aviatiker eine aviatische Pause macht...

Kommentare:

  1. ..."Tja, so klingt ein Aviatikblog, wenn der Aviatiker eine aviatische Pause macht."...Zitat

    Diese Pause kann womöglich nicht lange genug sein:`)

    Ist definitiv was dran: Trotzdem: Go on writing, nff, please.
    Der Blaue Bock weckt Erinnerungen: So weit ich mich an an diese Sendung erinnere,an Samstagsnachmittagen, bevor der Bock stattfand: Da kam jeweils der "Beat Club":-)

    AntwortenLöschen
  2. Engadin im Schnee kann ich nur beneiden! In Norddeutschland hat es schmelzenden Schneematsch und Regen...

    Wünsche weiterhin schöne und aviatikfreie Tage!

    Lg Do

    AntwortenLöschen
  3. ... ich gebe alles und werde jede Minute in den Bergen geniessen!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn der Blaue Bock kam, verordnete ich mir als Kind immer freiwillig Fernsehverbot.
    Aller Internetgeschwindigkeit zum Trotz wünsche ich dir, dass die Ferien nur ganz, ganz langsam vorbei gehen.

    AntwortenLöschen
  5. ... Danke Flohnmobil. Der nächste Teilzeitmonat kommt bestimmt! Life is good!

    AntwortenLöschen