Freitag, September 14, 2012

ohne Worte

Zum Glück bin ich in meinen Copilotenjahren Boeing und Douglas geflogen ....

Kommentare:

  1. ...und weshalb bitteschön betonst du das so explizit...?

    AntwortenLöschen
  2. Wann und wo hast Du den Verlust bemerkt? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück wissen wir alle, wie ein Airbus-Cockpit aussieht...

    Bängbüx

    AntwortenLöschen
  4. "ohne Worte"
    "no Comment"
    Das sage ich als ständig kommentierender Schweizer...ääh..Schwätzer,...denn ich erhalte von Euch Fliegerbloggern GRATIS + Franko all diese wertvolle und anregende Post. So wie zahllose Leser und Leserinnen auch.
    Wie gesagt, BEZAHLEN tu ich nix dafür. Warum sollte ich mich nicht wenigstens ein wenig revanchieren und äussern all-dazu? Wie wär's? "Feedback" nennt man das wohl, in neu-deutschem Jargon.

    Wenn schon gratis, wenn man schon nicht bezahlt: Warum nicht ein paar Worte verlieren? Kommentarweise?
    "Worte verlieren": ist der "Verlust" so gross? Hat man nichts zu sagen? Liest man diese Einträge, macht sich seine Gedanken dazu, und hat nix zurückzuschreiben? Kommuniziert man nicht? Verliert man kein Wort? No feedback?

    Jedenfalls was den Anteil Leser/Feedback oder den Anteil an verlorenen Worten betrifft: ich finde: Er ist beeindruckend schwindend. Schwindsucht? Eine Volkskrankheit?

    Soweit meine soziologisch gefärbte Anmerkung und Kritik - und jetzt halte ich lieber die Klappe.
    Ohne Worte
    No Words

    Gruss in die Runde
    Richi

    AntwortenLöschen
  5. http://www.airbuspilot.ch/2012/09/15/was-langstreckenairbuspiloten-zwischen-den-beinen-haben/

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde dein Blogbeitrag sehr gelungen. Er spiegelt deine Gedanken und Bedenken wieder. Sehr nett zu lesen!

    AntwortenLöschen