Samstag, August 04, 2012

ENG DUAL FAIL FUEL REMAINING

Oft werde ich gefragt, ob das Flugzeug auch fliege, wenn beide Motoren den Geist aufgeben. Die Antwort ist so klar wie einfach: Ja, das tut es tatsächlich und zwar gar nicht so schlecht.

Im Airbus stimmt die Daumenregel ziemlich gut, dass man etwa doppelt so weit kommt, wie man hoch ist. Diese Aussage ist so nur richtig, wenn ich die richtigen Einheiten dazu stelle. Aus 35 Tausend Fuss kommt man ungefähr 70 nautische Meilen weit. Das ist weiter als mach ein SUV mit einer Tankfüllung fährt.

Doch wie es in Realität ist, wenn beiden Triebwerken die Luft ausgeht, davon können nur einige Piloten erzählen. Ich gehöre seit gestern auch dazu. Gut, es sind nicht wirklich beide Motoren ausgegangen, aber es fühlte sich genau so an.
Auf einen Schlag war es mucksmäuschenstill im Cockpit. Kein Summen der Airconditioning, kein dröhnen der Motoren. Nur der Funk war zu hören und das in einer Qualität, wie ich ihn so noch nie gehört habe.
Störend war nur mein Herzschlag. Die Pumpe schlug schneller und lauter als gewohnt und klang beängstigend dumpf.

Was war passiert?

Ich wurde als Testperson ausgewählt, ein sogenanntes "noise canceling headset" auszuprobieren. Schaltet man den aktiven Teil dieses Wunderdings ein, filtert ein ausgeklügeltes System alle Nebengeräusche aus und es wird auf einen Schlag still. Diese Stille kennt man sonst nur von Übernachtungen in Einmannzelten auf mindestens 3000 Metern über Meer. Gespenstig, unheimlich und dennoch befreiend.
Unglaublich, wie laut es im Cockpit ist. Unglaublich, was ich mir da in den letzten 20 Jahren angetan habe. Meine "Dellen" in der Hörkurve zeugen davon...

Interessant ist auch der Nebeneffekt, dass der Kollege einem viel besser hört. Befehle müssen nicht wiederholt werden und der Stresslevel während der arbeitsintensiven Phasen sinkt spürbar.

Der einzige Nachteil ist vielleicht, dass dieses Headset nicht so cool aussieht wie das Ursprüngliche, das man lässig auf dem Kopf trug und eine Ohrmuschel zur Seite klappte.
Wenn ich jetzt meine Arme tätowiere, dann sehe ich aus wie die Fussballer in den oberen Ligen.

Ach fast vergessen: Olympia ist ganz lustig, auch ohne Turnschuhe an den Füssen.

Mit Gruss aus London Kensington

nff

Kommentare:

  1. Schreibst Du ernsthaft, Ihr Berufspiloten hättet bislang keine ANR-Headsets verwendet?

    Falls ja, wäre das grob fahrlässig. Nun gut, es würde Du Deiner Arbeitgeberin passen.

    Es gibt übrigens auch In-Ear-ANR-Headsets. Sie funktionieren genauso tadellos und sind sehr komfortabel zu tragen – sofern man mit In-Ear klarkommt …

    AntwortenLöschen
  2. Ist es nicht so, dass manche(?) Firmen vorschreiben mit welchen headsets geflogen werden darf?

    AntwortenLöschen
  3. Nicht nur das. Nicht jedes Headset ist mit jedem Flieger kompatibel...
    Jedenfalls bei uns Business-Jetlern..

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt TSO zugelassene In-Ear-ANR Headsets? Da würde ich mich über einen Link freuen, bisher ist mir keins bekannt da in der Regel bei In-Ear-Headsets die passive Dämpfung ausreicht, selbst mit installlierten Sprachfiltern.

    Ansonsten, es gibt einige Firmen ohne ANR-Headsets, sehr viele Firmen wo der Pilot selber verantwortlich ist welches Headset er sich kauft was gerade bei Berufsanfängern zu Problemen führt und dann noch Haufenweise Flugzeuge ohne vernünftiges Interkom so dass man immer nur ein Ohr schützen kann (z.B. fast alle B737). Ein nicht unbeträchtliches Problem, das u.a. dazu führt dass die meisten Berufspiloten früher oder später Schwerhörig werden.

    AntwortenLöschen
  5. In der Bank mit den 3 buchstaben in der ich arbeite haben wir jetzt auch solche kopfhøhrer mit mikro, seit dieses voip eingeführt wurde. Man fühlt sich ein wenig wie ein Kontroller, mit einer langen Liste von Anrufern die schlaufe stehen und unbedingt mit einem reden wollen. Als nächstest bekommst du bestimmt eine drahtlose Maus im A-bus. Dann heisst es rechts klick auf den Airport und Piste wæhlen :)

    AntwortenLöschen
  6. achja, wollte noch fragen ob du bei both engines out eine bestimmte speed halten würdest oder geht's da nur mach vertical speed ?

    AntwortenLöschen
  7. @Dani:
    ... das kommt auf das Flugzeug und die Firma an. Ich hatte in den letzten 20 Jahren auf jeden Fall noch nie so ein Teil

    @Anonym:
    ... das Betriebshandbuch des Flugzeug schreibt vor, welche Type erlaubt sind.

    @Wisi:
    ... genau!

    @Denti:
    ... auf der A320 Familie ist es das Sennheiser HMEC 26

    @crashdog:
    ...es kommt drauf an...
    Ist ein Flughafen in der Nähe, also ist die Distanz kein Problem, fliegen wir mit > 300 Knoten, da in diesem Bereich ein Triebwerkstart mehr Aussicht auf Erfolg hat. Mit 300 Knoten machen wir ca 2NM/1000ft. Reduzieren wir auf Green Dot (je nach Gewicht zwischen 230 und 190 Knoten), verlängert sich die Distanz auf 2.5NM/1000ft. Konfiguriert mit Klappen 3 und Gear Down reduziert sich die Distanz auf ca 1.2NM/1000ft, ws einen ROD von ca 2000fpm ergibt.

    AntwortenLöschen
  8. Das mit der Tättowierung habe ich jetzt aber irgendwie nicht verstanden?!

    AntwortenLöschen
  9. Schön erläutert nff: das nennt sich glaubs "trading height for speed".

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann es nicht glauben ... ein bloggender Pilot.
    Da werde ich wohl zur Dauerleserin werden, danke.
    Grüsse Dani

    AntwortenLöschen