Montag, Mai 21, 2012

Zahlen, Menschen, Geschichten

Wir neigen dazu, Zahlen als Grundlagen für Geschichten, Ereignisse und Schicksale zu nehmen. Es gibt Daten, die brennen sich ein, Zahlen die wecken Emotionen oder faszinieren durch ihre schiere Grösse.

So zum Beispiel die Zahl 46. Ich habe morgen Geburtstag und werde 46. Eine Zahl, ein Moment, ein Ereignis, das vergänglich ist wie das Lächeln einer schönen Dame in einem Film.

Eine andere Dame wäre am 4. November 103 Jahre alt geworden. Es war ihr nicht vergönnt, sie starb am 10. Mai dieses Jahres. Ich habe sie nicht gekannt, spielte aber immer wieder einmal mit dem Gedanken, eine längere Geschichte über sie zu verfassen.

Zum ersten Mal bin ich über ihren Namen gestolpert, als ich 2009 den echten Aviatik-Veteran "Al" zu Besuch im Cockpit hatte. Dieser Aviatik-Veteran informierte mich heute über den Tod der weiblichen Aviatiklegende, die mit sage und schreibe 57'635,4  Flugstunden in die Geschichtsbücher eingeht.
Folgender Artikel über das Gespräch mit Al wurde im Jahre 2009 in der Aviatikzeitschrift COCKPIT publiziert:


Pilotengespräche

Auf dem Ladeblatt sind 223 Passagiere aufgeführt. Menschen mit verschiedensten Schicksalen und unterschiedlichsten Geschichten. Manchmal hat man die Gelegenheit, ein paar Worte mit den Gästen zu wechseln. Dabei erfährt man nicht selten Überraschendes.

Die Cockpittüre fiel leise ins Schloss. Müde stand ich in der Küche und streckte meine Glieder. Es knackste in einem Gelenk – ein deutliches Zeichen, dass ich älter werde. Bevor ich mich den kritischen Blicken der Passagiere präsentierte, rückte ich die Krawatte zurecht und nahm Haltung an. «Schliesslich bin ich jemand, schliesslich repräsentiere ich die Zunft der Piloten!», dachte ich nicht ohne Grund. Über 10'000 Flugstunden und unzählige Nordatlantiküberquerungen hinter mir, durfte ich doch etwas Selbstvertrauen zeigen.

Al stellt sich vor

In diesem Moment griff eine kräftige Hand nach mir. Sie gehörte einem älteren Mann mit amerikanischen Wurzeln. «Hi, I’m Al!», stellte er sich mit einem Lächeln vor. Mit dieser für Amerika typischen Mischung aus Optimismus und Lebenskraft, blickte er in meine müden Augen. Er wollte alles von mir wissen. Flugzeit, Kraftstoffverbrauch und Position waren noch die einfachsten seiner Fragen. Als ich mich erkundigte, ob er sich in der Fliegerei auskenne, klopfte er mir lachend auf die Schulter: «Young man, I’ve got 43'000 flight hours!»

Fünf Jahre in der Luft

Meine wenigen Hirnzellen begannen zu rechnen. Seine 43'000 Flugstunden bedeuteten fast fünf Jahre Nonstop in der Luft. Ich schätzte ihn auf 80 Jahre. Begann er also mit 20 zu fliegen, war er jedes Jahr über 700 Stunden in der Luft. «That’s impossible», antwortete ich nach der kurzen Rechenpause. Al überzeugte mich vom Gegenteil. Mit 16 Jahren verliess er mit einer gefälschten Geburtsurkunde das Elternhaus in Minnesota und meldete sich bei der Navy, was damals erst ab 17 Jahren möglich war. Al wollte fliegen, und zwar um jeden Preis. Mit 20 Jahren wurde er Flight-Engineer auf dem B-29 Bomber, ein Jahr später Pilot auf dem gleichen Muster. Es folgte eine Karriere bei der Navy und später bei der Fluggesellschaft United, wo er auf der B-727 pensioniert wurde. Ruhestand? Nichts für Al!

Meine Selbstsicherheit sank

Seit seiner Pensionierung bei United baute er acht Flugzeuge der RV-Familie zusammen, ist mit der Super-Constellation als Kapitän nach Europa geflogen und besitzt immer noch die Berechtigung als Fluglehrer. Copilot Tilly, der sich vor diesem Gespräch viel auf seine Lizenzeinträge einbildete, wurde immer ruhiger. Nach einigen Minuten bedankte ich mich bei Al. Ich musste das interessante Gespräch unterbrechen, im Cockpit wartete Arbeit. In meine Gedanken versunken, schnalle ich mich auf dem Copilotensitz an. Ich musste dieser Sache nachgehen, Ich musste recherchieren.

Noch lange nicht Rekord

Wie ich später im Internet herausfand, rangiert Al mit seiner beachtlichen Anzahl Flugstunden «unter ferner liefen». Evelyn Johnson hält den Rekord bei den Damen. Mit 57'635,4 Flugstunden, musste sie die Fluglizenz nach einem Autounfall im Alter von 96 Jahren aufgeben. Noch bis ins Alter von 95 Jahren wies sie als Fluginstruktorin Schüler in die Geheimnisse vom «Pitch und Power» ein. Ihre Flugstunden sammelte Evelyne ausschliesslich auf kleinen Maschinen. Auf der Homepage des Flughafens Morristown in Tennessee wird Evelyne Johnson noch immer als Airport Managerin geführt. Ein Leben für die Fliegerei!

Flugbuch

Nach der Landung in Los Angeles trug ich Flugstunde 10519,5 in mein Logbuch ein. Etwa 8000 davon in Langstrecken-Jets, der Rest auf der MD-80 und den Schulflugzeugen. Ein Niemand verglichen mit den beiden. Gut, ein bisschen stolz bin ich schon auf meine Erfahrung, wenn auch der Respekt vor Al und Evelyne überwiegt. 


Möge sie den letzten Flug geniessen!




Kommentare:

  1. Alles Gute zum Geburtstag!

    (66 ist ein guter Jahrgang :-))

    AntwortenLöschen
  2. AustrianEagle22 Mai, 2012 09:57

    Auch von mir: herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.....die 72 war aber auch ein verdammt guter Jahrgang

    AntwortenLöschen
  3. Hauptsache ein Mai-Zwilling, der Rest ist egal ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Mit Mai-Zwillingen habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.
    Alles Gute zum Geburi von einer Wasserfrau.

    AntwortenLöschen
  5. Alles Gute zum Geburtstag :-)

    AntwortenLöschen
  6. Alles Gute zum Geburtstag!

    AntwortenLöschen
  7. Frei erinnert oder auch herbei fabuliert hat Arthur Schopenhauer einst postuliert, dass ein Buch nur so gut sei wie seine Fußnoten und Kommentare.

    In diesem Sinne möge mir der Hinweis erlaubt, dass 10.000 erlebte (und überlebte) Flugstunden, über die nachgedacht (und in einem unterhaltsamen und informativen Blog berichtet) wurde sich gut mit mehr (unreflektierten) Stunden Anderer messen können.

    Das nicht im Hinblick auf die aviatischen Legenden und Methusaleme - nur als jovial freundlicher Geburtstagsgruß.

    Herzlichen Glückwunsch zum 35-k'ten Geburtstag und VIELEN DANK für dieses Blog!

    AntwortenLöschen
  8. Notiz: Wer das fehlende "möge" findet, darf es gerne behalten oder oben einfügen :-)

    AntwortenLöschen
  9. Wundervolle Comedy über den Wahnsinn am Flughafen... :)
    http://www.youtube.com/watch?v=awoB6dHYLW8&feature=related

    AntwortenLöschen