Mittwoch, April 11, 2012

sprachlos…

Da hat wohl jemand beim Winter-OPS Test geschummelt.
Ich bin sprachlos, entsetzt und froh, dass da nichts passiert ist…
(Danke LDG NO BLUE FÜR DEN LINK)


Kommentare:

  1. Einfach unglaublich. Und das gleich mehrfach:

    Weil...

    1. ...der Flieger trotzdem fliegt.
    2. ...die unendlich lange Beschleunigungszeit auf eine mindestens 5km lange Piste schliessen lässt.
    3. ...der Pax die Nerven hat, seine vielleicht letzten Minuten in aller Ruhe zu filmen.
    4. ...das Ergebnis belegt, dass sämtliche Winterops-Regeln im Grunde genommen für die Füchse sind.
    5. ...zu hoffen ist, dass sich alle verantwortungsbewussten und professionellen Piloten in Zukunft trotzdem an die entsprechenden Weisungen halten werden.

    Frühlingsgruss

    AntwortenLöschen
  2. So ein Airbus ist halt schon stabil ;-)

    Enteisen mal anders...

    Frage mich, was für eine Airline das ist (Aeroflot?).

    AntwortenLöschen
  3. Daraus lernt die Aviatik:

    Nicht tonnenweise dieses giftige klebrige Zeug versprühen, einfach nur 5 KM Pisten bauen.

    Pay once, save allways (but not allways save) :-)

    AntwortenLöschen
  4. ...Augen zu und starten...ob der Paxe wusste, was er da filmte...?

    AntwortenLöschen
  5. Umweltschutz und Kosten sparen auf die russische Art. Durchaus eine Möglichkeit. Wenn man die Anzahl Flugzeugabstürze über Russischem Boden betrachtet evt. nicht die beste...

    AntwortenLöschen
  6. Fast noch schlimmer als das völlig verantwortungslose Verhalten der Piloten finde ich die Reaktion der Fluggesellschaft (wenn man den Kommentaren auf YouTube glauben darf): Statt die verantwortlichen Piloten vom Dienst zu suspendieren, rechtfertigt man auch noch das Verhalten und behauptet, dass dies in Ordnung gewesen wäre.

    Jetzt verstehe ich, warum man nie, unter wirklich keinen Umständen mit einer russischen Linie fliegen sollte.

    AntwortenLöschen
  7. Die Piloten hatten wohl Lust auf eine Partie russisches Roulette!

    AntwortenLöschen
  8. Ach kommt, die Russen waren doch schon immer härter im nehmen ;-) Das wird dann wahrscheinlich auch eins zu eins auf ihre WinterOps umgemünzt. Oder wie ein russischer Flugzeugingeneur mir auf der ILA in Berlin mal sagte: "Gibst du mir Triebwerk..bringe ich Halle zum fliegen"

    Da bleib ich lieber in Europa!

    AntwortenLöschen
  9. Ja und Nein. Grundsätzlich gibt es ja nun wirklich nichts darüber zu diskutieren, dass die Flächen beim Start schnee & eisfrei zu sein haben! Allerdings würde ich lockeren, trockenen (nicht angefrorenen) Schnee, der dann beim Start von der Fläche gefegt wird, nicht gleich grundsätzlich in die Schublade Selbstmord und Harakiri stecken. Problematisch wird es eher dann, wenn das Zeug nach dem Start irgendwo anfriert, wo es eben nicht anfrieren sollte. Soweit ich weiß, kommen russische Baumuster mit Schnee- und Eisansatz auch erheblich besser zurecht als ihre westlichen Pendants.

    Dennoch hätte man hier natürlich enteisen müssen/sollen; aber ein misslungener Suizid war der Start nun auch wieder nicht...

    AntwortenLöschen
  10. AustrianBusDriver12 April, 2012 23:27

    Hallo nff,

    da bin ich auch sprachlos.
    Zwar würde ich auch die russischen Kollegen nicht als selbstmordgefährdet einstufen, aber eine gewisse Lässigkeit nicht abstreiten.

    Ganz klar, die Winter-Ops weit verfehlt.

    Auch der Kollege Anonymus liegt ein wenig daneben: Klar, wenn sich kein Eis bildet/ gebildet hat, dann hat der Schnee vielleicht keine störenden Eigenschaften, aber ich bezweifle, das man mit dem guten alten Handtest wirklich sicher davon ausgehen kann, dass sich unter dem Schnee kein Eis befindet.....und von der eisbildung im Steigflug und den anderen Luftschichten mal ganz abgesehen.

    AntwortenLöschen