Montag, Januar 23, 2012

Voice-Recorder

Leserin oder Leser Majorityreport möchte wissen, über was wir uns im Cockpit so unterhalten.
Das ist gar nicht so eine einfache Frage, darum antworte ich juristisch korrekt:

Es kommt darauf an!

Also, auf der Langstrecke ist die Kommunikation zwischen den zwei Piloten wichtig. Auch ganz einfache Themen haben Potential, eine längere Diskussion auszulösen, was wiederum, die Wachsamkeit erhöht und die Gefahr des Einschlafens reduziert. Wie das etwas so vonstatten geht, zeigt ein Video eines leider verstorbenen Kommunikationsfachmanns aus dem hohen Norden. Das Beispiel zeigt ein Ehepaar, ist aber selbstverständlich auch auf ein Cockpitteam anwendbar:


Bei der Kurzstreckenfliegerei ist ein schnellerer Takt angebracht. Man hat nicht ewig Zeit, sich an heikle Themen heranzutasten und vorspielähnlich den Kern der Sache anzuschleichen. Bei Flugzeiten von unter einer Stunde, in denen tatsächlich auch noch gearbeitet werden muss, ist die private Kommunikation auf ein Minimum zu reduzieren.
Zwischen Männern ist das einfach. Noch vor dem ersten Kaffee ist man in der Regel informiert. Wie es um die Liebe steht ist nach fünf Minuten genauso klar, wie die wohnliche Situation, Herkunftsland oder -kanton, Automarke, PS-Stärke, sexuelle Ausrichtung und andere lebensnotwendige Infos, die Männer voneinander halt so wissen müssen.

Mit Damen ist das anders, aber nicht minder interessant. Die Themen sind tendenziell intelligenterer Natur und der Schlüpfrigkeitsgrad um Faktoren tiefer. Was ich auch nicht grundsätzlich falsch finde.

Selbstverständlich gibt es Tabuthemen im Cockpit. Für mich sind das Politik und Glauben. Für die Politik fehlt die Zeit und für den Glauben die Geduld. Ich beobachte immer wieder, dass der Arbeitsaufwand während der Reiseflugphase von Aussenstehenden unterschätzt wird. Neben der Kommunikation mit dem TWRMädel, planen wir den nächsten Flug, bestimmen und bestellen die Treibstoffmenge, Informieren uns, wo unser Flugzeug zu parken ist und versuchen herauszufinden, wo die Maschine für das nächste Teilstück steht. Ausserdem möchten unsere Kolleginnen und Kollegen der Kabine noch wissen, wo der Trennvorhang zwischen der Business- und der Economy-Klasse zu hängen kommt und wie es um die Anschlussflüge der Gäste steht. In der restlichen Zeit vernünftig über Sex, Drugs und Rock n'Roll reden, kann man um Gotteswillen nur mit einem Mann.

Eine weitere Frage (von cbs) war, wie die Line-Checks so ablaufen. Da bin ich seit einer Woche ein ausgewiesener Fachmann, da ich diese jetzt abnehmen darf. Bei Line-Check geht es darum, das Wissen, Können und das Auftreten des Prüflings zu beurteilen. Das kann der Experte mit Zuschauen, aber auch mit Fragen stellen. Im oberen Abschnitt wurde erklärt, was eine Besatzung im Reiseflug so zu erledigen hat. Hier ein Zeitfenster für tiefgründige Fragen zu finden, ist gar nicht so einfach. Von einem ausgewiesenen Fachmann haben wir ein Schulungsvideo zugespielt bekommen und wenden seine Sprech- und Fragetechnik bei Line-Checks auf der Kurzstrecke 1:1 an.


Ich wiederhole mich, die typische Kommunikation im Cockpit gibt es nicht. Es kommt wirklich darauf an.
Damit die Worte aber nicht einem grösseren Publikum zugänglich sind, kann der Cockpit Voice Rekorder nach dem Setzen der Parkbremse und dem Abschalten der Triebwerke gelöscht werden. Schade kann man das nicht auch in anderen Lebenslagen…

Kommentare:

  1. Mein lieber nff, ich gratuliere gleich im Doppelpack: Neu ernannter "Checkpilot"; da dürfen die A320-Kollegen entspannt ihren kommenden Line Checks entgegensehen. Und das uralte Sprichwort behält seine Gültigkeit: "Always treat your copilot nicely - one day he might end up as your chiefpilot" Dein Wechsel auf die Langstrecke ist ja wohl nur eine Frage der Zeit.

    Weiter bin ich beeindruckt ob deiner Blogger-Aktivitäten. Nicht nur bezüglich Intensität, sondern auch was die Qualität anbelangt. L'énergie de la jeunesse... Complimenti!

    AntwortenLöschen
  2. " L'énergie de la jeunesse... Complimenti!"

    ...wenn das nur auch auf der Loipe so wäre!

    Danke Dide, ich warte mit dem Wechsel auf die Langstrecke, bis ich ins 747-800 Kernteam kann :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn der Route Check auch bloss 60 Sekunden dauern würde...

    M

    AntwortenLöschen