Donnerstag, Juli 07, 2011

Auf grossem Fuss leben

Ich gehöre zu der Gattung Mensch, die auf zu grossem Fuss leben. Das ist beileibe nicht bei allen Piloten so, auch wenn das der Volksmund gerne erzählt.
Mein Rist ist hoch, der Vorfuss breit und selbst die Zehen scheinen länger als bei anderen Vertretern der männlichen Spezies.

Die Probleme beim Schuhkauf sind vorprogrammiert. Das ist durchaus ein neues Problem für mich. Nicht dass ich erst seit erlangen der Kapitänswürde auf grossem Fuss lebe, doch bis anhin kaufte ich mein Schuhwerk in Amerika, wo ja bekanntlich alle auf viel zu grossem Fuss leben.

Die Schuhnummer 49 machte meine Füsse bis dato glücklich. Im Staate der Cowboys eine viel verbreitete Grösse. Man kriegt die Dinger dort drüben in allen Farben und Formen und zu Beträgen, die in der Schweiz nicht einmal für einen Kinobesuch reichen. Tempi passati, ich bin jetzt auf der Kurzstrecke und ich bin jetzt Comandante.

Letzteres berechtigt mich leider nicht, barfuss das Cockpit zu betreten. Damit bleibt die Herausforderung "Schuhkauf" bestehen. In der Schweiz fast ein Ding der Unmöglichkeit. Es gibt sie, die Schuhe für den langen, hohen und breiten Fuss, diese genügen aber den strengen Anforderungen des Uniformreglementes nicht.

Eine echte Zwickmühle, die nur durch List und gute Recherche aus der Welt geschafft werden konnte. Doch nicht das Internet hat meine Probleme gelöst, sondern der Rat eines Nachbarn. Er verwies mich an einen Handwerksbetrieb einen Steinwurf von meiner Wohnung entfernt.
Massschuhe stellen die her. Wenn schon auf zu grossem Fuss leben, dann richtig!

Die erste Konsultation beim Fachmann verlief vielversprechend. Mein Fuss sei gar nicht so gross und von übertriebener Breite könne auch nicht gesprochen werden. Der Rist sei zwar beeindruckend, aber kein unüberwindbares Hindernis. Grösse 46 hätte ich und nicht 49, sein trockener Kommentar. Ich passe halt in kein Schema, was aber gar nicht so schlecht sei.

Dieser Herr war mir sympathisch.

So bestellte ich ein paar Schuhe, die auf meinen Fuss angepasst wurden. Das Leder konnte ich aussuchen, den Faden auch. Sohle, Zwischensohle und Verstärkungen wurden auf die besonderen Ansprüche von Piloten angepasst und der Schuhmacher sorgte persönlich dafür, dass kein Metall die Sicherheitsschleusen ins Piepsen bringt.

Vier Wochen später war der Schuh fertig.

Ein Prachtsstück, eine Schönheit, mein persönlicher Schuh! Ein so bequemes Schuhwerk hatte ich noch nie am Fuss. Keine störenden Nähte am Fersen, keine Druckstellen und Leder so fein wie die Haut kurz nach der Rasur. Der Schuh war nicht billig, aber jeden Rappen wert.

Solche massgeschneiderten Schuhe gibt es übrigens beim Huwyler in Birmensdorf. Tut Euren Füssen etwas Gutes!

Kommentare:

  1. Ein solcher Schuh ist seinen Preis wert. Und er hat noch einen weiteren Vorteil: Man kann ihn problemlos reparieren lassen, was mit modernen Billigschuhen nicht geht. Einfach zum Hersteller gehen und der sorgt dann dafür, das die fachgerecht instandgesetzt werden,

    AntwortenLöschen
  2. Wie teuer ist denn so ein Schuh? Auch erschwinglich, wenn man nicht Pilot bei einer Mainline ist?

    Ansonsten als Tipp http://www.saschas.ch/ in Zürich. Soviel ich weiss keine Massschuhe, aber ein grosses Sortiment für grosse bis sehr grosse Füsse. Am besten wird man direkt von Inhaber Sascha beraten.

    AntwortenLöschen
  3. richtige und gute schuhe sind das wichtigste kleidungsstück. sind die unpassend schmerz der ganze körper...am eigenen körper erfahren. kann saschas in zürich nur empfehlen. ausserdem gibts da noch einen schuhversand http://www.lemo-schuh.ch der hin und wieder was hat. 46 ist ja gar keine
    "übergrösse" mehr.

    AntwortenLöschen
  4. @klaeui: Danke für den Tipp! Wie machst Du es mit den Grössen beim Schuhversand? Bei grossen Füssen ist auf die deklarierten Grössen ja leider überhaupt kein Verlass mehr.

    P.S.: «Sascha's», klar, ohne Wenn und Aber zu empfehlen. «Dimetrius», wo Sascha früher tätig war, hat auch wieder ein Schuhangebot. Aber aufgrund der Beratung ist «Sascha's» klar meine erste Wahl.

    AntwortenLöschen
  5. Mist, ich wollte mir grad einen Zustupf verdienen und dir anbieten, dass du bei mir ein "Schuhübergrössen-Abo" abschliessen kannst. Also Copi kann man den einen oder andern Extrabatzen immer brauchen, wie du vielleicht noch weisst ;-)

    AntwortenLöschen
  6. @martin: da ich oft die schuhe der selben marke bestelle "merrell" weiss ich meine grösse. ansonsten zwei verschiedene grössen bestellen und das unpassende retournieren.
    das sollten die füsse wert sein ;)

    AntwortenLöschen