Montag, Mai 23, 2011

PAX APPs

Smart Phones – wer mag sich noch daran erinnern, wie es früher ohne diese Dinger war? So ganz ohne APPs, WiFi, 3G und wie die Fachwörter noch alle heissen. Damals, als wir noch Papier und Stift missbrauchten, um einer Holden eine Nachricht unter der Hoteltüre hindurch zu schieben und zu hoffen, dass auf der vielleicht eintreffenden Antwort etwas anderes als Arschloch stand. Das waren noch Zeiten!

Doch ich will nicht die alten Tage heraufbeschwören, sondern gestehe, dass ich genau so ein Süchtiger bin wie alle anderen.
Womit wir bei den APPs wären. Diese kleinen Programme, die wir für gar kein oder wenig Geld herunterladen können und die uns dann Dinge sagen, die wir längst wissen. In farbige Quadrate verpackt werden sie feilgeboten und auf dem Glas-Telefon mit viel Sorgfalt geordnet und verwaltet.

Neben vielen unnützen, gibt es auch einige ganz praktische, die ich an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte. Da Passagiere unentwegt auf ihre kleinen Helferchen starren, möchte ich ihnen aus dem Blickwinkel des Jung-Kapitäns einige dieser Helfer näher bringen. Diese sind aus meiner Sicht für den täglichen Kampf um Handgepäckleerräume (ein herrliches Wort!), Sicherheitschecks und anderen Unzulänglichkeiten im und um die Flughäfen in aller Welt unersetzlich.

Meine Hitliste:

Samstig-Jass (gratis): Bei Warten am Security-Check kann man bequem einen Schieber machen.

Runkeeper (gratis): Speichert die Route und errechnet die Kalorien, die man beim Joggen zum Gate in Wärmeenergie umgewandelt hat.

Google-Translater (gratis): Übersetzt die gängigsten Schimpfwörter in unzählige Sprachen. Das zu übersetzende Unwort kann ins Mikro gesprochen werden und der eingebaute Lautsprecher gibt das dann in der gewünschten Sprache wieder. Sehr beliebt beim Security-Personal rund um den Globus.

FlightRadar24 (kostenpflichtig): Hat der Google-Translater zu gut übersetzt, kann man mit dieser App in Handschellen gefesselt den Abflug des gebuchten Fliegers beobachten.

Bluefire Reader (gratis): Zum Bücher lesen, die es elektronisch gibt, wie z.B. Suvretta Connection oder Flugnomade :-)

LIDO Nav Viewer (sauteuer): Da kann man mit Hilfe der Navigationskarten beobachten, ob sich der Jung-Kapitän am Boden verfahren hat.

BUMP (gratis): Tauscht mittels Erschütterung Visitenkarten aus (funktionniert wirklich). Praktisch bei harten Landungen von Jung-Kapitänen. Da hat man auf einen Schlag sämtliche Adressen aller Mitpassagiere auf dem Flugzeug, die ihr Handy nicht ausgeschaltet haben.

iPhone Finder (gratis): Praktische App für alle, die ihr Glas-Handy vor der Landung lässig auf die Mittelkonsole legen und während des Bremsmanövers beobachten, wie ihr angebetetes Teil im Bogenflug unter dem vorderen Sitz verschwindet.





Für weitere Tipps steht die Kommentarfunktion zur Verfügung. Ich bin gespannt!

Kommentare:

  1. Eigentlich obligatorisch für Aviatiker:
    - Aeroweather lite (gratis)
    - Airport Data lite (gratis)
    Damit weiss man dann fast alles über Flughäfen.

    Gruss
    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, aber ich kann das Wort App nicht mehr hören :-)

    AntwortenLöschen
  3. app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP app APP

    AntwortenLöschen
  4. Das Lido Dings tut's aber nur auf dem iPad, oder? Und die Charts sind limitiert auf ein paar auswählte APTs... Schade eigentlich :-(

    AntwortenLöschen
  5. Nicht zu vergessen die Apps iCaptain (nicht zu verwechseln mit AyAyCaptain) und iFirstOfficer, welche auch zu Hause die beliebten Ansagen abspielen. Im ersten Fall routiniert nonchalant, im zweiten hakelig, unverständlich und nervös.

    Für Jungkapitäne eignet sich auch iHardlanding, welche eine bereits im Voraus aufgenommene Entschuldigung über das PA-System laufen lässt. Die Cockpit-Türe darf damit für einmal am Boden verschlossen bleiben.

    M

    AntwortenLöschen
  6. der gefällt mir Button unter deinen Kommentaren fehlt...^^ Scheint gut aufgegleist zu sein, dass neue Leben mit deutlich weniger Jetlag!

    Weiterhin viel Vergnügen und viel Spass mit den Apps, kann leider nicht mitreden da mein Natel, ein Exot, noch knapp SMS verschicken und Telefonieren kann...

    Grüsse, Sevo

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Für Android Nutzer ergänze ich noch um ICAO Dictionary ( http://www.androidpit.de/de/android/market/apps/app/europe.de.ftdevelop.aviation.airportcodes/IATA-ICAO-Dictionary ) Es enthält Datenbanken der ICAO/IATA Kennungen von Airports und Carriern, Funkfrequenzen, Links zu Notams und Metar´s Abkürzungen ect.
    Ein echtes Schweizer Taschenmesser für den Aviatiker

    Tweety

    AntwortenLöschen
  9. nff, wie heißt du bei runkeeper? beste app überhaupt!

    AntwortenLöschen