Samstag, November 06, 2010

männliche Diven



Was denken sie, wenn sie das Wort Malediven hören? An Inseln? An Strand? An Ehekrise? Ich denke im Moment an Emser Salz, Eukalyptus Bäder und Schwitzkuren.
Tja, eigentlich sollte ich in diesem Augenblick im Flugzeug sitzen, das Cockpit vorbereiten, den Kolleginnen die Tageszeitungen klauen, Startberechnungen machen und den Tankvorgang überwachen.
Stattdessen schwitze ich Käfer aus meinem Leib und kommuniziere wegen des rauhen Halses schriftlich. Ich bin krank. Halsschmerzen statt Sonnenbrand, Kräutertee statt «Sex on the Beach».

Pech, wäre ich doch heute zum ersten Mal auf die Malediven geflogen. Für 24 Stunden nur – für mich als Bergfan ideal. Hurtig ins Meer springen, ein paar Longdrinks an der Bar schlürfen und dann mit scharfem Essen im Bauch im Bungalow verschwinden. Ein perfekter Strandurlaub.

Aber eben, so ist das Leben...

Ach so, den Titel meines Beitrages habe ich noch nicht begründet. Regelmässig-Leser wie der Eppler aus den Emiraten werden mir nicht ganz zu unrecht vorwerfen, dass ich damit Besucher in die Falle locken will. In Wahrheit habe ich einfach mal Malediven ins Google-Sprachprogramm eingegeben.
Bei Englisch - Deutsch kommt «männliche Diven» heraus. Laut Google bedeutet Malediven in Holländisch «männlicher Taucher». Was aber die Traumdestination wirklich bedeutet, weiss der Italienisch - Deutsch Übersetzer. Ich spreche nicht italienisch, Google schon. «Male diven» bedeute krank werden, weiss der Bit und Byte Übersetzer.

Das ist das erste Mal in meiner Karriere, dass mir der Computer eine Grippe im Voraus plant. Schweinerei!

Kommentare:

  1. Aller guten Dinge sind drei; auch von mir gute Besserung - du elender Quotensammler...

    Gruss aus den Emiraten

    AntwortenLöschen
  2. Ojemine ein kranker Mann!! Ich fühle mit dir - aber noch viel mehr mit deiner Frau ;-)

    Auch von mir gute Besserung
    TWR Mädel

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wir Männer neigen manchmal durchaus bereits bei leichtesten Erkrankungen zum Diventum.
    Schlimm wenn man wie ich Single ist und sich dann selbst ertragen muss ;-)

    Gute Besserung in die Schweiz und einen schönen Sonntag!

    Viele Grüße
    Stefan

    AntwortenLöschen
  4. Dein Berufskollege, der sich jetzt an deiner Statt die Sandkörner aus den Zehenzwischenräumen kratzen darf, ist dir sicherlich immens dankbar.

    So gesehen hat die Grippe auch etwas Gutes. Auch wenn du das momentan nicht so siehst.

    Und Sandflöhe holst du dir daheim auch nicht. Hoffentlich!

    P.S. Die Sicherheitsabfrage hiess gerade passenderweise "poreckl", was auf österreichisch ja ganz klar "Po recken" bedeutet, auch eine Aktivität, welche oft am Strand von Flight Attendants praktiziert wird und du sicherlich gerne dabei zugesehen hättest...

    M

    AntwortenLöschen
  5. ... Danke für die Genesungswünsche!

    Ich bin immer noch am leiden – meine Frau auch...

    AntwortenLöschen
  6. Na dann gute Besserung!
    Eine Frage hätte ich noch: Swiss fliegt zu den Malediven? Oder ist das ein WK Flug der von LX ausgeführt wird?

    Gruss

    Roman

    AntwortenLöschen
  7. ich fühle mit...
    gute besserung wünsch ich, und dass die malediven bei nächster gelegenheit noch da sind!

    aron aus südtirol

    AntwortenLöschen