Mittwoch, Mai 19, 2010

Schnapszahl



«A double latte and two Bagels?» Die Besitzerin der Kaffeerösterei hier an der 2nd Street lächelt und beginnt ohne mein Nicken abzuwarten, mit der Zubereitung des leckeren Getränks. Ein deutliches Zeichen, dass in ich der Vergangenheit zu oft nach Los Angeles reiste. Vielleicht sollte ich aber auch einfach meine Gewohnheiten ändern! Ich bin heute so, wie ich zu Beginn meiner Fliegerkarriere nie werden wollte. Was lachte ich hinter vorgehaltener Hand über alte Stewardessen, die sich nach dem Flug zurückzogen und die immer gleichen Trampelpfade benutzten! Wir nannten sie IBM-Hostessen – IBM für «ich bin müde». Und ich? Heute bin ich dauernd müde!
Die Bezeichnung «alt» wurde an Damen ab 40 vergeben. Ich werde am Samstag 44 Jahre alt… Gut, wir werden alle älter, ruhiger und gemütlicher. Gerade in diesen Tagen wird einem das deutlich bewusst. Im Mai hagelt es in meinem Umfeld nur so Geburtstage. Letzten Samstag war ich an einem Fünfzigsten eingeladen. Ein Fest wie wir es in unserem Alterssegment mögen. Musik mit Rhythmus, Weisswein vom Genfersee, Bänke zum Sitzen und Essen zum Sattwerden. Die Stimmung war herrlich und ausgelassen. Schlag 22 Uhr schaute mein Tischnachbar auf die Uhr und betonte gut hörbar für alle, dass es jetzt Zeit wäre für den Herrn Piloten. Gelächter rundherum. Es ist der Spruch, der seit Jahren an Partys fällt, wenn ich mit am Tisch sitze. Tatsächlich kam das Sandmännchen eine halbe Stunde später bei mir vorbei und die Augen fielen zu. Um elf Uhr war ich im Bett, das Fest dauerte laut Zeugenaussagen bis in die Morgenstunden.

In der Zwischenzeit bin ich kurz von meinem Platz im Kaffee aufgestanden. Noch bevor sich mein müder Hintern vom Sitz erhob, zischte der Milchschäumer. «Another double latte?» Logo, ich nehme immer einen Zweiten.

Zurück zum Müdigkeitsparadox. Da muss doch etwas dagegen gemacht werden! Ansätze gäbe es genug: Weniger arbeiten, etwas anderes arbeiten, nicht arbeiten, Drogen nehmen, Ziegen züchten, Fussgängerzonen mit dem eigenen Gesang beschallen, gegen den Euro wetten, noch einen «double latte» trinken – es zischt schon wieder hinter dem Tresen. Die Frau scheint mich zu verstehen.

Am Samstag feiere ich also Geburtstag. Eine Schnapszahl übrigens – und ich mag Schnapszahlen. Geboren am 22. im Jahr 66 um 22:22 Uhr, werde 44, habe 11 Kilogramm Übergewicht, wohne im Haus 33, habe eine 33 und zwei 44 in der Festnetznummer, zwei 66 und eine 22 in der Handynummer – Gründe genug, dass sich am Samstag mein Leben fundamental ändert. Vermutlich gewinne ich im Lotto – oder die Sonne scheint – oder wer weiss was.

Vielleicht habt ihr Ideen?

Kommentare:

  1. Was für ein süsser Fratz!

    Ich werd an dich denken, hab gar nicht gewusst, dass du noch so jung bist... (Hab ich dir eigentlich schon gesagt, dass ich mit 39 Jumbo-Kapitän wurde...?)

    Kopf hoch - es kommt schon gut!

    Gruss
    Dide

    AntwortenLöschen
  2. Neiiiin, nicht im Lotto gewinnen!!! Das will ich!!! Ich bin 57 und noch viiiieeeel müder!!!
    Und ausserdem, was das Wichtigste ist, könnten wir dann keine interessanten Geschichten von unterwegs mehr lesen.

    AntwortenLöschen
  3. @Dide:
    ... ich kann mich noch gut daran erinnern, wie du 747 Skipper wurdest. Das Festessen war herrlich :-)

    @Prechiblog:
    ... also gut, den Lotto-Sechser kannst du haben, ich nehme den Euro-Millions Haupttreffer

    AntwortenLöschen
  4. Für den Autor meines Lieblingsblogs wird natürlich, nach all dem regen, die Sonne vom Himmel lachen!

    Einen wunderschönen Schnappszahltag (nein, das heisst nicht dass dein Zahltag zukünftig in Naturalien erfolgt!) wünscht,
    Tomy

    AntwortenLöschen
  5. ... die Lösung gegen Müdigkeit und deinen Schnapszahlenkoller heisst ... 69!

    AntwortenLöschen
  6. Ich werde am Samstag in Hong Kong auf Dich anstossen.

    Den Haupttreffer in der Lotterie brauchst Du übrigens nicht, denn:

    1. Gewinnst Du jeden Monat im Planungroulette und

    2. Gibt es nächstes Jahr einen neuen GAV - mehr Lohn, mehr Ferien, weniger arbeiten, längere Crewbunks...

    AntwortenLöschen
  7. Ist nicht der Mensch im Allgemeinen und der Pilot im Besonderen ein Gewohnheitstier? Ich denke schon... However, ich zähle in meinem Bekanntenkreis im Mai ganze NEUN Geburis...davon sogar - mit dir und meiner Schwester - am 22. vier Stück!

    In dem Fall: auf die Schnappszahlen, PROST - und RED BULL soll auch helfen, wach zu bleiben und verleiht sogar flügel. Allerdings sollte man das Gesöff nicht vor einem Flug konsumieren, weil man dann zum schnellen Tieffliegen um die Pylonen neigt...

    AntwortenLöschen
  8. da meiner einer am 22.2.88 auf die Welt kam und dieses Jahr am 22.2. 22ig. Mein Tipp, die Schnapszahl mit genügend Getränken, die den Namen Schnaps verdienen, feiern. Genügend Damenbesuch einladen und vergessen ists, dass man gerade ein Jahr älter wurde! Funktioniert garantiert! Schönen Geburtstag dann und die Sonne sollte ja tatsächlich scheinen, vielleicht reichts ja sogar für einen Schwumm in der Badi ;-) Glaub mir du wirst dich jung fühlen, so schnell wie du wieder aus dem Becken springen wirst...

    AntwortenLöschen
  9. Aha,ein kreativer Mai-Zwilling - so wie ich ;-)

    Ich finde zur Abwechslung könntest du uns beschenken, z.B. mit einer neuen Story von Gonfler und JoBo!

    Nach deiner Definition werde ich übrigens nächste Woche alt (aber noch lange nicht griesgrämig, langweilig, frustriert...).
    Und um mir den Übertritt in den Jurassic Parc ein bisschen zu versüssen gönne ich mir ein nettes Städtereisli, morgen gehts schnell nach YUL, natürlich mit LX86, what else!

    Heb en schöne Geburri!

    Gruss TWR Mädel

    AntwortenLöschen
  10. Werde an Dich denken, wenn ich morgen früh im Flieger sitze - bei den "Kranichen" ;o)
    Destination: Berlin
    Feier' schön !

    AntwortenLöschen
  11. Lieber Peter,

    als treuer Leser Deines Forums und aufmerksamer Beobachter der Aviatik-Presse frage ich mich, ob evtl. ein Zusammenhang zwischen Müdigkeit und aerotoxisch kontaminierter Kabinenluft bestehen könnte... Hast du mal darüber nachgedacht? Deine Meinung zu diesem brisanten Thema würde mich wirklich sehr interessieren!

    Alles Gute und liebe Grüsse aus dem Nordkanton (Deutschland)
    S.

    AntwortenLöschen