Donnerstag, März 11, 2010

Fleisch ist und bleibt das beste Gemüse

Schliessen sie die Augen, gehen sie in sich und Atmen sie ruhig. Wenn das Gleichgewicht hergestellt ist, stellen sie sich blauen Himmel und Temperaturen um die dreissig Grad vor. Die Hautporen öffnen sich und die Seele auch. Willkommen in Brasilien!

Herrlich, wieder einmal mit Shirt und kurzen Hosen im Ibirapuera Park zu joggen. Inmitten von sehr schönen Leuten zwölf Kilometer zu rennen und dem Schweiss freien Lauf zu lassen. Die Mitstreiter und vor allem die Mitstreiterinnen sind knapp bekleidet und verstecken ihre Reize nicht unter Schichten von Gore-Tex und Baumwolle. Das beflügelt –, das beflügelt weit mehr als der Zuckersaft aus dem Österreichischen.

Apropos Zuckersaft. Etwas trübt meine Lauffreude, und zwar der Zuckersaft von gestern Abend. «Vitaminos» habe ich mit bestellt und es kamen Gläser voller Limetten, Zucker und anderen Ingredienzien. Es schmeckte nach den Bergen von Fleisch ganz lecker und ich bestellte noch einen, dann noch einen, dann…
Ein Fehler, wie sich später herausstellte.

Doch was soll‘s? Neunzig Minuten hatte ich nun Zeit, meine Sünden von gestern reinzuschwitzen und dem Körper wieder Gutes zu tun. Die Beine wurden beansprucht, der Magen durchblutet, die Lungen durchlüftet und die Netzhaut gereizt –, gereizt durch die abgasgeschwängerte Luft und die ungeschwängerten Läuferinnen. Man ist auch nur ein Mann.

Am Abend werden die Kalorienspeicher wieder mit gesunder Kost gefüllt. Fleisch ist und bleibt das beste Gemüse und von diesem Gemüse hat es hier in Brasilien reichlich. Wer weiss, vielleicht trinke ich dann nach dem Essen noch einen «Vitaminos» – nur einen, ich schwöre es!

Jetzt wiederholen wir die Übung vom Anfang.
Schliessen sie die Augen, gehen sie in sich und Atmen sie ruhig. Wenn das Gleichgewicht hergestellt ist, stellen sie sich blauen Himmel und Temperaturen um die dreissig Grad vor. Die Hautporen öffnen sich und die Seele auch. Grüsse aus Brasilien in das kalte Europa!

Kommentare:

  1. Danke! Frostige Grüße aus dem kalten Europa zurück.
    Das mit dem Augenschließen und sich blauen Himmel vorstellen klappt ja ganz gut, nur mit den 30 Grad hapert es.
    Mein Tipp gegen ödes Grau-in-Grau vorm Fenster: ins Internet und Webcam suchen von Lieblingsstrand und Lieblings-Bergen und sich das angucken. Hach! :-)

    AntwortenLöschen
  2. ...ich würde mir auch lieber die brasilianischen Läuferinnen ansehen. Der Rest ist Schnickschnack. :D

    AntwortenLöschen