Dienstag, Januar 19, 2010

Hallöchen


Hier bin ich wieder! Zum ersten Mal im 2010 und zum letzten Mal im Januar. Nein, schreibfaul war ich ganz und gar nicht, nur leider stand der Blog wie so oft an letzter Stelle der Prioritätenliste.
Jetzt endlich sitze ich an meinem Lieblingsplatz auf Discovery Island, schaue auf das Meer hinaus und wische mir den Milchschaum von der Oberlippe. Nach den intensiven Wochen, die hinter mir liegen, sind die zwei Tage Hongkong wie Ferien. Nach dem Jahreswechsel musste ich die Loipen im Engadin testen, danach durch das winterliche Boston latschen, mehr als 800 Seiten im Airbus-Manual lesen und bestens vorbereitet in den Simulator steigen. Nachdem ich zwei Mal um fünf Uhr in der Früh aufgestanden bin, durfte ich am nächsten Tag ausschlafen. Es ging nach Tel Aviv – Tagwache erst 06:30 Uhr. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei meinem Arbeitgeber bedanken, dass er mir vor dem Weiterflug nach Asien einen Tag FREI zugestanden hat. Bei all diesen Krisen rund um mich herum wahrlich keine Selbstverständlichkeit.

So, fertig gejammert!

In 23 Stunden werde ich, vorausgesetzt es herrscht kein Nebel in Zürich, den Vierstrahler in Zürich absetzen und mich dann so schnell wie möglich vom Flughafengelände verziehen. Nicht, dass ich den A380 verpassen MÖCHTE – nein, ich WILL ihn verpassen! Was meint diese Singapore Airlines eigentlich? Kommen die mit so einem dicken Vogel nach Zürich und stehlen uns die Show. Eine Frechheit ist das – eine Schweinerei!

Ich höre schon jetzt wieder Pilotenstimmen die behaupten, dass die Grösse ihres Flugzeugs keine Rolle spielt. Bullshit ist das! Grösse ist geil, Grösse ist cool, Grösse ist alles. Mit unserem A340 spielten wir, wenn auch als die Kleinsten, in der Liga der Grossen mit. Wir dürfen – ach was MÜSSEN! – uns am Funk mit dem Zusatz HEAVY anmelden. HEAVY gibt uns Wichtigkeit, Grösse, Einfluss. Die Kleinen verziehen sich und wehe sie kommen uns zu nahe, dann droht ihnen eine geschletzte Rolle in unseren Randwirbelschleppen (oder wie die Waketurbulences in Deutsch auch heissen mögen). Es liegt in der Natur der Sache, dass A340 Piloten das HEAVY lauter und deutlicher betonen als 747 Skipper. Schliesslich ist der Kleinste immer am lautesten. Auch hier in Hongkong, wo es kaum ein kleineres Flugi gibt als unseren Airbus.
Doch jetzt kommt dieser A380. Er will uns nicht in seiner Liga, er will nicht einmal den Jumbo in seiner Liga. Statt HEAVY nennt er sich SUPER. Was für ein arrogantes A*****ch!
Sogar nach einem speziellen Abstand verlangt er. Bis auf sechs nautische Meilen dürfen wir uns dem hässlichen Vogel von hinten nähern. Nicht mal die Queen verlangt zehn Kilometer Abstand zu sich, Obama auch nicht, Ospel vielleicht. Was bildet sich dieser übergewichtige, fette und arrogante A380 eigentlich ein?

Wenn es morgen früh Nebel hat, ich den Funk bediene und keiner mich erkennt, melde ich mich mit SWISS 139 SUPER an. Dann wäre ich zumindest funktechnisch der erste A380, der in Zürich landet. Ätsch Singapore! Kolleginnen und Kollegen im Tower seit gewarnt!


so gross ist der ja gar nicht :-)