Sonntag, August 16, 2009

Schweinegerippe

Es ist Samstagabend hier in Montréal. Die Sonne wärmt die Stadt auf über 30° Celsius auf und die ausgehfreudigen Québécoises flanieren leicht gekleidet durch die Gassen. Mit viel Glück finden sieben durstige Crewmitglieder einen freien Platz mit Blick auf die Flaniermeile und lassen kühlen Gerstensaft durch ihre trockenen Kehlen laufen.

Lange geht es nicht, bis sich die Diskussionen um das Thema Schweinegerippe drehen. Man ist sich einig, dass Hygiene im Umgang mit Schweinegerippe von immenser Wichtigkeit ist. Regelmässige Reinigung der Hände mit Feuchttüchern und respektvolle Distanz zum Nachbarn sind wohl die wichtigsten Regeln, die es zu beachten gibt.

Auch das beliebte Küssen als Begrüssung ist tunlichst zu unterlassen. Unangenehm könnten die Folgen beim zärtlichem Berühren der Wangen sein, wenn eine davon vorher mit Schweinegerippe in Kontakt kam.

Ein fachmännischer Blick nach links und rechts bestätigt mir, dass dieses Lokal die Regeln im Umgang mit Schweinegerippe einhält. Feuchttücher liegen im Dutzend herum und frisch gewaschene Servietten werden gleich doppelt abgegeben. Nach einer kurzen Rücksprache mit dem Kapitän wage ich es und bestelle eine grosse Portion «Spare Rips». Herrlich dieses grillierte Schweinegerippe!

1 Kommentar:

  1. ...und wirken sie schon bzw. grunzt du schon? :-D

    Enjoy YUL, G!

    AntwortenLöschen