Samstag, August 01, 2009

Geschätzte....

.... Frau Bundesrätin, geschätzte Bundesräte, liebe Ständerätinnen und Ständeräte, verehrte Nationalrätinnen und Nationalräte, lieber Herr Regierungsrat, geschätzte Volksvertreterinnen und Volksvertreter, Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ich möchte sie, geschätzte Frau Bundesrätin, geschätzte Bundesräte, liebe Ständerätinnen und Ständeräte, verehrte Nationalrätinnen und Nationalräte, lieber Herr Regierungsrat, geschätzte Volksvertreterinnen und Volksvertreter, Mitbürgerinnen und Mitbürger ganz herzlich zur diesjährigen 1. Augustfeier begrüssen. Bevor ich meine Rede beginne, möchte ich sie, liebe Frau Bundesrätin, geschätzte Bundesräte, liebe Ständerätinnen und Ständeräte, verehrte Nationalrätinnen und Nationalräte, lieber Herr Regierungsrat, geschätzte Volksvertreterinnen und Volksvertreter, Mitbürgerinnen und Mitbürger, darauf hinweisen, dass mitgebrachtes Feuerwerk nur hinter dem Festzelt abgebrannt werden darf. Bitte achten sie darauf, liebe Frau Bundesrätin, geschätzte Bundesräte, liebe Ständerätinnen und Ständeräte, verehrte Nationalrätinnen und Nationalräte, lieber Herr Regierungsrat, geschätzte Volksvertreterinnen und Volksvertreter, Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass auch ihre Kinder diese Regelung beachten.
1291 haben unsere Vorfahren für sie, geschätzte Frau Bundesrätin, geschätzte Bundesräte, liebe Ständerätinnen und Ständeräte, verehrte Nationalrätinnen und Nationalräte, lieber Herr Regierungsrat, geschätzte Volksvertreterinnen und Volksvertreter, Mitbürgerinnen und Mitbürger ... – oh, jetzt habe ich den Text vergessen.

Kommentare:

  1. Und jetzt:
    Hände weg vom Alkohol :-)

    "Tweety"

    AntwortenLöschen
  2. Morris Niteflite02 August, 2009 21:27

    Auch in São Paulo kann man den 1. August feiern. Und dabei am 2. August mit einem tierischen Hangover aufwachen...

    AntwortenLöschen
  3. "Geschätzte Frau Bundesrätin..." ...???...ähhh...???...singular???
    Ach ja, klar, Frau Bundesrätin Calmy-Rey war während deiner Rede vermutlich gerade im Iran oder so.

    AntwortenLöschen
  4. ...und genau DARUM kann man sich diese "Reden" mit gutem Gewissen schenken...

    G!

    AntwortenLöschen
  5. Richtig! Im Normalfall kann man sich diese Reden schenken. Ausnahme: Bei uns im Dorf war "Bänz Fridli". Aber den kennen nur schweizer Leser der "Migros-Zeitung" (Der Hausmann).

    AntwortenLöschen