Mittwoch, Dezember 24, 2008

Kapitänsdinner

Ich stehe dazu und ich oute mich. Ganz ehrlich, ich habe früher die TV Serie «Traumschiff» verschlungen. Beeindruckt hat mich nicht nur der Schauspieler Sascha Hehn, mit dem ich während meiner Pubertät schon die Geheimnisse der Schulmädchen er-kundete, sondern vor allem das immer am Schluss der Sendung zelebrierte Kapitänsdinner.
Die weiblichen Gäste scharten sich in ihren feinen Roben um ihre Ehemänner oder die liebgewonnenen Bekanntschaften und hatten doch nur einen Blick übrig für den schon etwas ergrauten Mann in der weissen Uniform mit den vier goldenen Streifen.

Je näher man am Kapitän sitzen durfte, desto grösser war das Ansehen. Der Stand spielte genauso eine Rolle wie der Geldbeutel und das Lobbyieren in den Tagen davor.
Während dann das Licht ausging, die Butler das mit Wunderkerzen beleuchtete Essen brachten und die Damen an der Seite des Kapitäns diesem in den Hintern kniffen, setzte Sascha Hehn die in seinen vorangegangenen Aufklärungsfilmen erlernten Fertigkeiten mit einer holden Dame in einer dunklen Ecke des Traumschiffs um.

Das Interesse an der Serie ist bei mir geschwunden, die Faszination an der Völlerei unter vierstreifiger Aufsicht nicht.
Ausgerechnet heute, am Heiligabend, darf ich mein erstes Kapitänsdinner unter der Sonne Thailands erleben. Das Hotel lädt ein und offeriert den ansässigen Crews ein grosses Buffet und reichlich Getränke.

Dieses Galadinner findet im «Gärtchen» statt und diese Lokation ist eine zugegebenermassen schön gestaltete Gartenumgebung mit exotischen Bäumen und einem Swimmingpool, der während des Tages fest im Griff der Aeroflot Damen ist. Eine hohe Mauer sorgt dafür, dass die Besucher des Gärtchens die notwendige Distanz zur siamesischen Wirklichkeit haben und das thailändische Buffet unter freiem Himmel geniessen können. Schmelzende Eisskulpturen - dezent beleuchtet, sorgen für eine weihnachtliche Atmosphäre.

Crews der Lufthansa, der Swiss, der Aeroflot, der Air Berlin und einigen anderen, kommen heute Abend in den Genuss von exotischen und scharfen Speisen.
Wir werden lachen, völlen, trinken, einander abstruse Fliegergeschichten erzählen und aus Angsthasen Helden formen. Wir werden auch an unsere Lieben zu Hause denken und den Weihnachtsliedern aus den Lautsprechern lauschen. Bei einigen geht es um Nächstenliebe und andere setzen alles daran, die Nächste zu lieben. Ich freue mich auf den Abend, habe aber noch zwei offene Fragen, die mich unglaublich beschäftigen. Erstens nimmt mich Wunder, wie ein Kapitänsdinner mit zwanzig Kapitänen funktioniert und zweitens möchte ich wissen, wer heute Abend die Rolle von Sascha Hehn übernimmt?

Es wird schon gut gehen! Wünsche allen schöne Weihnachten!