Montag, Mai 12, 2008

guten Morgen Hongkong

Ich konnte einfach nicht mehr gestern. Die Luft war draussen und nach den schmackhaften Thaisüppchen fiel mein Körper zusammen wie ein Kartenhaus. Eigentlich hatte ich noch eine Verabredung mit einem Kollegen im Halunkenquartier, wo wir bei ein paar Bierchen etwas Livemusik hören und dem Arbeitstag einen würdigen Abschluss bieten wollten - doch die Luft war draussen. Das weichen Kissen und die flauschige Bettdecke erschienen mir zu diesem Zeitpunkt wie der Himmel auf Erden und so verwundert es auch nicht, dass sowohl das Licht als auch der Fernseher noch auf Vollbetrieb liefen, als ich nach ein paar Stunden Tiefschlaf zum ersten Mal meiner vollen Blase die Ehre erwies.


Der Blick aus meinem Hotelzimmer lässt mein jetzt ausgeschlafenes Herz vor Freude hüpfen. Wolkenloser Himmel ist in dieser Jahreszeit eher eine Seltenheit in Hongkong und das gilt es auszunutzen. Auf mich warten abgelegene Inseln, fast unberührte Strände und eine satte Brise, die für die nötige Frische sorgt.

Schreiben kann ich auch Morgen!

Wer nach Hongkong Heimweh hat, kann mit dieser Tag-Nacht Simulation sein Fernweh etwas lindern.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Herr NFF,

    vielen Dank für den schönen Text und die Bilder: Sie haben das "Heimweh" nach Hong Kong erst wieder richtig angefacht...

    Gruß von der Kurzstreckengaleere,


    Golfox

    AntwortenLöschen
  2. ... ja dann einen lieben Gruss an die Kurzstrecken galeere :-)

    Hongkong kommt sicherlich bald wieder - dann aber als Capt. und das ist ja auch nicht sooooo schlecht, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Der dazu passende Spruch hieß: "Lerne zu klagen, ohne zu leiden..."...;-)

    Zwar liegt die Zeit, in der ich mal als Capt. Hong Kong anfliegen werde, zu meinem Leidwesen sicherlich noch in weiter Ferne, wenn man denn den aktuellen Umschulungsplänen Glauben schenken mag, aber um so mehr freue ich mich, durch Ihre Berichte die Vorfreude auf diese Zeit zu steigern!

    Lassen Sie es sich auf der Langstrecke weiter gut gehen und vor allen Dingen schreiben Sie weiter so schön darüber!

    Alles gute,


    Golfox

    AntwortenLöschen
  4. "Die Luft war draussen"

    Nach mehrmaligem Lesen des Artikels, frage ich mich, ob Sie das jetzt wirklich so meinen, wie ich das verstehe.
    (Blähungen - ein sensibles Fliegerthema)

    AntwortenLöschen
  5. ... wie Recht Frau Klugscheisser wieder hat.
    Seit ich einen Hund mein Eigen nenne, kann ich zuhause unbeschwert einen fahren lassen, aber im Ausland....

    AntwortenLöschen