Dienstag, Mai 20, 2008

Buchmarketing



Ferien sind herrlich, endlich kann man Dinge tun, für die einem sonst die Zeit oder die Lust fehlt. Selbst das trübe Wetter hinter den grossen Fensterscheiben kann meine Unternehmenslust nicht bremsen und so blicke ich jetzt beim langsamen Eindunkeln auf einen erfolgreichen Tag zurück.
Mein Hund hat mich um viertel nach Sechs mit der gleichen Zunge abgeschleckt, mit der er zwanzig Minuten später am frischgelegten Häufchen seines Kollegen naschte. Danach haben wir mit einem nicht von der UEFA zugelassenen Plastikfussball herumgespielt, sind ein paar Kilometer gelaufen und haben zusammen im lokalen Gewässer geplantscht. Zusammen sind wir dann in den firmeneigenen Uniformshop gefahren, wo ich neue Hosen bezog und er mit seiner Zunge die Beine der Assistentin befeuchtete.
So sind wir Männer jetzt müde und gehen unseren liebsten Hobbies nach. Ich tippe auf meinem Computer herum und er kaut ein stinkendes Schweinsohr. Beides macht unsere gemeinsame Frau nicht sonderlich glücklich, denn sie findet, dass wir zwei etwas mehr auf unsere Figur achten sollten. Dabei bin ich gar nicht zum Spass am MacBook - nein, ich arbeite!

Mein erstes Buch ist geschrieben und jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt. Vor Wochenfrist stand es beim Verleger BOD auf dem 14. Platz der Bestsellerliste. Dies Aufgrund einer Grossbestellung meiner Nachbarin. Seither hat der Verkauf etwas stagniert und mein Werk ist auf Position 17 abgerutscht. Gründe genug, den Sinkflug zu analysieren. Eine Marketingstrategie muss her und zwar bald!
Den dicken Schinken von «Kotler» mag ich jetzt nicht aus dem Keller holen, es muss auch anders gehen. Man soll sich an Siegern orientieren, hörte ich einmal in einem Seminar zum Thema, und die Erfolgreichen stehen zuoberst der Buchhitparade. Am meisten scheinen diesen Buchfrühling die Themen «Hämorrhoiden» und «Intimrasur» aus weiblicher Feder zu ziehen. Leider fehlen diese zwei Begriffe gänzlich in meinem Roman, was zumindest zum Teil meinen schlechten Zwischenrang erklären könnte.
Dann halt einen Blick in die Bestsellerliste meines Verlegers. An erster Stelle ein Lesbenroman, an zweiter Stelle die Fortsetzung davon und an sexter sechster Stelle der dritte Teil. Auf Platz 15, also zwei Positionen vor mir, schreibt die gleiche Schriftstellerin Kurzgeschichten, die sich mit Peitschen- und Ledersex befassen. Nur schon dieser Satz bringt mir am heutigen Abend wieder hunderte von Google-Treffern ein, das nützt mir aber nichts, denn ich will mein Buch verkaufen.

Dabei habe ich in meinem Erstling durchaus auch erotische Komponenten versteckt. So schreibe ich zum Beispiel auf Seite 52:
«Delhi Control» war am Lautsprecher jetzt mit deutlich aufgeregter Stimme zu hören und rief den Schweizer Businessjet zum wiederholten Male auf. Plötzlich fand der Copilot die Fassung wieder und meldete jetzt korrekt und freundlich seine aktuelle Position und Flughöhe.
«Herzlichen Dank für den Kaffee und die süssen Aufmerksamkeiten», bedankte sich der Captain höflich bei der Ex Miss Schweiz. «Apropos süsse Aufmerksamkeiten, wenn Sie ihren Morgenmantel etwas straffer schliessen könnten, sähe ich eine Chance, dass wir den Kollegen auf dem rechten Pilotensitz wieder ins Boot holen könnten». Sandra schaute am Frottéestoff herunter, sah wie eine ihrer Brüste freizügig aus dem Morgenmantel herausschaute, musste schmunzeln, entschuldigte sich beim Copiloten und setzte sich auf den dritten Sitz im Cockpit.


Copilotenfantasien, ich weiss, trotzdem finde ich das noch irgendwie erotisch. Nur habe ich natürlich beim Schreiben nicht daran gedacht, dass sich im wesentlich grösseren Buchmarkt Deutschland niemand um eine ehemalige Schönheitskönigin schert, während sich in Helvetien das ganze Gesellschaftsleben um die hübschen Damen dreht.

Ein greifendes Konzept habe ich noch nicht, trotzdem muss ich jetzt unterbrechen. Der Hund will raus und an markierten Gräsern riechen. Vielleicht kommt mir dann die zündende Idee, während sich mein Vierbeiner am Boden wälzt.

Kommentare:

  1. Wie heißt dein Buch? ISBN?

    AntwortenLöschen
  2. noch ein NFF20 Mai, 2008 21:35

    Ich als zukünftiger Kollege (allerdings bei 'SWISS-Nord') und ebenfalls NFF hab meinen Beitrag dich auf der Bestseller-Liste ein Stückchen weiter nach oben zu schicken letzte Woche geleistet..
    Werde gleich mal zur Tat schreiten und ein paar Seiten lesen.
    Gruß aus BRE

    AntwortenLöschen
  3. @elvis:
    ISBN-13: 978-3837045192 oder einfach auf das weisse Buch am rechten Rand klicken, dann findest Du alle Angaben

    @noch ein nff:
    geniesse Bremen, es war die g***ste Zeit meiner Ausbildung (schöne Mädels habt ihr da :-))

    AntwortenLöschen
  4. Man kann nicht immer Erfolg haben, aber den treuen Gefährten hat man immer :-)

    AntwortenLöschen
  5. Clever, clever - dieser Blogeintrag scheint Teil eines von langer Hand raffiniert eingefädelten Marketing-Konzepts. The first step zumindest - warst eben schon immer ein schlauer Hund. Kann mir vorstellen, dass dein (echter) Hund enorm unter diesem Konkurrenzdruck leidet. Aber solange du ihm sein stinkendes Schweinsohr lässt wird er wohl damit leben können...

    Gruss
    Dide

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, das entspricht nicht der tatsächlichen Lage das sich im Buchmarkt Deutschland niemand für eine Schweizer Schönheitskönigin interessiert! Auch bin ich interessiert daran Dein Buch aus "dem Tal der Tränen" wieder hochzuheben und habe es mir nun bestellt. Ich finde es immer wieder sehr interessant mich durch Deinen Blog durchzulesen, mach weiter so! Gruß aus Konstanz, Christian

    AntwortenLöschen
  7. Wie wärs mit emotional Marketing, womit der potentielle Käufer mit Emotionen und Reizen zum Kauf verleitet wird?

    Ich könnte mir z.B. ein Bild der beschriebenen Cockpitszene mit Sandra (der Ex-Miss-Schweiz) auf dem Cover sehr gut als solche Massnahme vorstellen;-)

    Gruss
    Luke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    Dein neues Design des Blogs gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
  9. Das Design geht GAR-NICHT!!!
    Wo ich mich doch mit jeglichen Neuerungen so schwer tu.

    AntwortenLöschen
  10. ... aber Frau Klugscheisser, ich habe doch heute Geburtstag und da muss man ab und zu etwas ändern.

    AntwortenLöschen
  11. Na in dem Fall HAPPY BIRTHDAY Herr NFF ;-)

    Hoffentlich hat die düstere Erscheinung deines Blogs nix mit deinem aktuellen Zustand zu tun...

    Gruess TWR Mädel

    AntwortenLöschen
  12. Uiiii, Geburtstag? Ehrlich? Häppi Börsdei tuuu juuuuuh, häppi bööörsdei lieber cooopiii *sing*

    Das Datum kann ich mir übrigens grade noch so merken (wo ich mich doch so schwer tu mit Geburtstagen).

    AntwortenLöschen
  13. ... Danke für die Glückwünsche - HICKS

    AntwortenLöschen
  14. GEBURTSTAG!?! HERZLICHE GRATULATION und alles GUTE! weiterhin happy flights und smooth landings :-)

    mir gefällt das disain, musste zwar grad nachtschäggen, ob der link stimmt, aber isch jo eh nüt me wie früener ;-)

    btw: meine schwester feiert heute auch ihren geburtstag :-)

    gruess vom G!

    AntwortenLöschen
  15. Nachträglich herzliche Glüchwünsche zu Deinem Geburi. Einen kleinen Beitrag zu Deinem "Marketingkonzept" haben wir heute geleistet... :-)

    Bussi
    SM

    AntwortenLöschen
  16. Etwa verspätet auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag.

    PS: Ich hoffe,es ändert sich nur das Design der Seite, nicht der Inhalt.

    AntwortenLöschen
  17. ... Danke für all die Gesänge und Hymnen auf meinen Geburtstag!
    Das mit der Seite ist wie mit meiner Figur. Ich verspreche, dass nur das Design und nicht der Inhalt wechselt.

    AntwortenLöschen