Mittwoch, Februar 13, 2008

Abkürzungen

Wo gearbeitet wird, da fliegen bekanntlich die Späne. Selbstverständlich gilt diese Weisheit auch in der Aviatik. Grössere und kleinere Defekte werden nach dem Flug in einem grossen roten Buch eingetragen und so wird sichergestellt, dass alle betroffenen Personen über das Problemchen informiert sind.

Der Platz für den Eintrag ist limitiert und es ist darum wichtig, dass der Schreiberling das Problem mit wenigen Worten auf den Punkt bringt. Auf einem Flugzeug wie dem Airbus, bei dem die Abkürzungen wichtiger sind als die Nieten am Rumpf, kommt dem richtigen Gebrauch der Buchstabenkombinationen immense Bedeutung zu.

Jetzt muss man aber wissen, dass ich mit Abkürzungen auf Kriegsfuss stehe. Nie werde ich verstehen, dass man eine charmanten Passagierin mit dem despektierlichen Wort PAX bezeichnet und genauso wenig geht mir in den Kopf, dass der renitente Gast in der Economy mit dem gleichen Wort betitelt wird, das in einer alten Sprache «Friede» bedeuten soll. Ich nenne die Sache lieber beim Namen.

Das ist mir letzte Woche in Los Angeles wieder zum Verhängnis geworden. Der Mechaniker stürmte nach der Landung ins Flugzeug und fragte mich nach dem technischen Zustand der Maschine. «Alles in Ordnung?», erkundigte sich dieser. «Ja eigentlich schon, ausgestiegen ist nur das kleine Display auf der Copilotenseite, auf dem wir über dem Nordatlantiks mit der Kontrollstelle kommunizieren», antwortete ich pflichtbewusst.
«Meinst Du die MCDU oder das DCDU?», fragte der Mechaniker nach. «Weisst du, ich meine das Display, das wir für das CPDLC brauchen», antwortete ich unsicher. Er wusste nicht was CPDLC ist und ich kannte so auf die Schnelle den genauen Unterschied zwischen der MCDU und DCDU nicht. So taten wir das, was vernünftige Menschen in solchen Situationen machen. Wir liefen an der Nespresso Maschine vorbei, gönnten uns einen kleinen Schwarzen und danach zeigte ich mit meinem Finger auf das defekte Gerät. Es war übrigens die DCDU.

Das mit den Abkürzungen ist mir schon einmal in einer anderen Institution zum Verhängnis geworden. Auch unser Schweizer Militär liebt es Dinge so abzukürzen, dass man einen Schlüssel dazu braucht, um die Befehle noch einigermassen zu verstehen.
Noch während des kalten Krieges absolvierte ich die Ausbildung zum Grenadier in Isone. Rekrutenschule hiess die Einrichtung liebevoll, diese entpuppte sich aber im Nachhinein als ganz und gar nicht kuschelig. Es war die Zeit, als sich jede Waffengattung als Elite erklärte, der böse Feind (BöFei) aus dem Osten kam, die Armeeführung an der Einuniformdoktrin für alle vier Jahreszeiten festhielt und eine Grundausbildung ohne Todesfall nicht als richtige Grundausbildung galt (Originalton des Waffenplatzchefs in Isone).
Mir gefiel der Verein nicht so gut und so versuchte ich mich zu drücken wo es nur ging. Dies klappte einige Jahre gut, bis einer in einem verstaubten Büro entdeckte, dass meine Wenigkeit noch keinen Wiederholungskurs absolviert hatte. In der Zwischenzeit war der kalte Krieg vorüber, der BöFei kam von irgendwo, meine Spezialausbildung am Flammenwerfer war nutzlos und die Armee hat sich von der Einuniformdoktrin verabschiedet.
So wurde ich liebevoll neu eingekleidet und erhielt zu meiner Freude im Winterland Schweiz zum ersten Mal eine Winterjacke in Tarnfarben. Zu meinem Ärger wurden aber nicht nur die Kleider, sondern auch die Abkürzungen ausgewechselt.
Am Anschlagbrett fand ich eines Morgens den unmissverständlichen Befehl, dass sich alle «ADA‘s» um 13 Uhr auf den grossen Platz treffen sollten. Ich konsultierte mein persönliches Dienstbuch, schlug alle meine Qualifikationen nach, fand nirgends die Kombination «ADA» und verstand dies als unmissverständliche Aufforderung, nach dem Mittagessen noch einen Kaffee im nahegelegenen Restaurant einzunehmen.

Um 1320 Uhr stürmte mein um 15 Jahre jüngerer Vorgesetzter die Gaststätte, drohte mir mit Wochenendwachdienst und beorderte mich zur Belustigung der anderen Gäste auf den grossen Platz vor der Kaserne. Scheinbar galt das ADA auch für mich, nur weiss ich bis heute nicht, was die drei Buchstaben bedeuten. Um den Wochenendwachdienst bin ich herumgekommen und auch der Hauptmann zeigte Verständnis für meinen Abkürzungsanalphabetismus. Auch er verdiente seine Brötchen als Copilot auf dem Airbus.

Kommentare:

  1. ADA = Angehöriger der Armee

    Es gibt aber auch überaus nützliche Abkürzungen. Beim Hauptverlesen meldete unser Feldweibel meistens: Zwei Mann WDTW!

    Am Ende unseres Wiederholungskurses fragte meinte unser Kommandant was WDTW eigentlich heisse. Worauf unser Feldweibel entgegnete: 'Weiss der Teufel wo'

    So konnten wir immer zur Zeit in den Ausgang und alle Fragen erübrigten sich.....

    AntwortenLöschen
  2. Lustig ich lebe soeben das Abk Regl ( 52.002 )
    Die 200-Seitige Lektüre kann ich jedem AdA empfehlen.

    Ist liebevoll verfasst...

    Chris

    AntwortenLöschen
  3. Tja die Aviatik und die vielen ABBs :-) Ganz toll ist es, wenn man ACARS Meldungen IFL getippt erhält und sich 4 Leute eine geschlagene 1/2 Stunde fragen: Was will er/sie/es uns eigentlich sagen. Meistens sind es simple Dinge, verstümmelt geschrieben, die für viel Lachen sorgen aber leider auch viel Zeit kosten. In diesem Sinne, habt Mitleid Piloten aller Airlines und nehmt Euch die Zeit nicht flight safety relevante Meldungen nach dem Flug in Ruhe zu forumlieren, wenn möglich nicht gerade in einer typischen Arztschrift ;-)

    AntwortenLöschen
  4. .... wenn Ada "Angehöriger der Armee" bedeutet, warum war dann der Bundesrat Sämi Schmid nicht da?

    AntwortenLöschen
  5. ADA steht für Angehörige der Armee. So stehts jedenfalls so beim VBS.

    Dass du die DCDU meinst, war mir sofort klar, da ich die MCDU kenne, und weiss dass man dort keine SMS's senden kann :D. Nur ACARS.

    Abkürzungen scheinen als nicht mein Problem sein. Dafür kann ich weder eine eine hochkomplexe Nespressomaschine, noch einen einfachen Airbus bedienen.

    Noch Nicht! (jedenfalls nicht ausserhalb des Simis)

    AntwortenLöschen
  6. Nun, ich möchte nicht als Klugscheisser gelten, aber manchmal sind solche ACARS auch recht gut verständlich, aber eben nur manchmal:

    "HB-IWK 02OCT01 1109Z
    TTY FROM GND

    .MSG FROM HDQ0LSR SEQ03108
    SR FLIGHT-OPS SUSPENDED UNTIL 1400LT ALL FLTS ENROUTE TO CONTINUE TO DEST.SR IS NEGOCI.
    ATING WITH BANKS ABOUT CONT. OF
    OPS. DECISION TO BE EXPECTED 1400LT. GRUSS PCC/BEA"

    Wohl noch einigen von euch bekannt.

    Ich habe sonst noch eine Präsentation mit allen Fehlern aus Flugzeugbüchern. Wirklich witzige Missverständnisse der Mechaniker.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kam so eben in der Rekrutierung um diesen Abkürzungshaufen herum. Ich muss nicht ins Militär sondern nur in den Zivilschutz, kannst dir ja vorstellen welch glücklicher Moment das für mich war... So komme ich völlig Abkürzungsfrei durch mein Leben, oder wenigstens ein bisschen freier. Ausser natürlich ich sollte per Zufall als Pilot auf einem Airbus landen...

    Wir werden sehen. Die militärischen Abkürzungen schenke ich mir jetzt auf jedenfall...

    Liebi Grües und viel ganzi Sätz...

    Sevo

    AntwortenLöschen
  8. WDTW! PAX DCDU
    ...darauf einen Nespresso "Lutz".


    Ich war auch beim Zivilschutz und dort gibt es weniger Abkürzungen als bei der Armee.

    Die "Abkürzungen" haben mich an Rudolf Braunburg erinnert, einen Lufthansa Piloten aus der Vor-Bloggerzeit. Dort sprach er in einem Buch über das selbe Thema. Eine Anzeige auf seinem Cockpit-Display lautete SPD, eine andere CDU.

    SPD dürfte wohl "Speed" heissen, aber was heisst CDU?

    AntwortenLöschen
  9. Die grosse Koalition im Cockpit. Solange wir keine Anzeige mit SVP haben, handelt es sich offenbar nicht um einen Notfall.

    Also CDU könnte:

    Copilot - dämlich - unqualifiziert
    Captain - .... - ... ach lassen wir das
    Copilot - dumpt - ungenau

    ... heissen

    Anyway, es fliegt auch ohne Abkürzungen!

    AntwortenLöschen
  10. manchmal bringen einem die Abkürzungen wirklich zum verzweifeln...

    trotzdem ich schreibe
    lieber MCDU als MultipurposeControlandDisplayUnits

    dafür bin ich zu schreibfaul und entziffern kann meine Schrift sowieso kaum jemand ;)

    AntwortenLöschen
  11. ADA gibts in der Aviatik auch = Advisory Area. CDU = Control and Display Unit.

    Copi's sind nie dämlich, das ist die Elite von morgen ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Also gegen die Fliegerei ist das Militär ja noch heilig. Im Übrigen sind die Abkürzungen unserer nördlichen Nachbarn - sei's zB im Militär oder im juristischen - soviel komplizierter und vor allem länger, dass man sich ernsthaft fragt, was der Sinn einer AbKÜRZUNG ist :-)

    In Sachen Airbus finde ich die besten (und mir unbekanntesten) Abk immer noch am C/B Panel...unglaublich, was sich da alles tummelt.

    en schöne LO als SF/O CRP ufem RH seat,

    der SH F/O G!

    AntwortenLöschen