Sonntag, September 02, 2007

mein bestes Stück

Bloggen, also diese Internettagebücher mit Text und netten Geschichten füllen, hat viele Ursachen. Wer wie ich im regelmässigen Rhythmus in die Tasten haut, macht dies aus verschiedensten Beweggründen.
Ich liebe es meine Geschichten zu erzählen; zu beschreiben, wie ich die Welt aus meiner Warte sehe; zu klagen, wo ich Leid erblicke, zu jubeln, wo es was zum Jubeln gibt. Oder mit Max Frischs Worten: « Schreiben ist nicht Kommunikation mit Lesern, auch nicht Kommunikation mit sich selbst, sondern Kommunikation mit dem Unaussprechlichen.»

Natürlich freut sich der Schreiberling auch, wenn das Geschriebene gelesen wird. Applaus ist der Lohn der Schauspieler, Belletristikranglisten das Mass aller Dinge für Romanautoren und Kommentare steigert das Blogger-Ego ungemein. Fallen die Kommentare spärlich aus, bleiben immer noch die Anzahl Seitenaufrufe, um sich selber auf die Schulter zu klopfen.

Und glauben sie mir, da gibt es herrliche Werkzeuge, um das Surfverhalten der Leser zu beobachten. Wenn sie das kleine Kästchen auf der rechten Seite mit der Aufschrift SITEMETER anklicken, dann sehen sie, was ich meine. Woher die Leserschaft kommt – und zwar im geografischen Sinne, sieht man genauso wie der Pfad, der auf die eigene Homepage führte.
Einige Schreibkollegen haben meine bescheidene Seite als Geheimtipp aufgeführt und bringen so neue «Kunden» zu mir. Die weitaus grössere Leserschaft verirrt sich über eine Suchmaschine auf den Blog des schreibenden Copiloten. Zu meiner Freude lässt sich dank dem Hilfsprogramm auch bestimmen, mit welchen Suchbegriffen die Leute zu mir gelangten. «Erotische Geschichten» ist der absolute Renner unter den Google Eingaben, gefolgt von «Tokyo Hotel». Abgeschlagen auf dem 3. Platz liegt die Wortkombination «scharfe Brasilianerinnen» - im Ernst!

Neben den flugbegeisterten Pilotenfreunden, Verwandten und Kollegen, die meine Texte nur lesen, damit sie noch bei mir eingeladen werden, sind die sexbesessenen Nachtsurfer eine der wichtigsten Ansprechgruppen meines Werbekonzeptes. Und genau die Wortkombination «sexbesessener Nachtsurfer», die in diesem Text jetzt schon zum zweiten Mal vorkommt, wird mir wieder viele Klicks bringen. Es ist also «Blog-Marketing-Technisch» ungemein wichtig, dass man schlüpfrige Wortkombinationen im Text einbaut.
Nur spricht man so ausschliesslich den männlichen, heterosexuellen Surfer an, der zwar schnell die Seite anklickt, aber aus Mangel an pornografischen Darstellungen (wieder so ein Ausdruck der Leser bringt) sofort wieder abhaut.

Darum der Text mit dem Titel «mein bestes Stück». Er soll neue Leser, ach was Leserinnen bringen! Nie hatte ich im Sinn über mein bestes Stück zu schreiben – dafür bin ich viel zu scheu -, so gesehen ist dieser Text überflüssig. Aber wie hat Roberto Bennini im Film «la vita e bella» einmal gesagt: «Nichts ist notwendiger als das Überflüssige.»

Äh, was wollte ich eigentlich sagen?

Kommentare:

  1. Wenige Menschen dieser Welt können darüber schreiben dass sie im grunde nichts schreiben und dann im endeffekt doch geschrieben haben.

    Und das schriftlich...

    hä?? *schulterklopf* als dankeschön für die sonntägliche Unterhaltung...

    AntwortenLöschen
  2. "Mundus vult decipi, ergo decipiatur." Die Welt will betrogen werden, also soll sie betrogen werden.
    Diese Formel lockt zwar keine neuen Leser auf deinen Blog, passt aber bestens zum Thema.
    Oder einfacher ausgedrückt: Es geht nichts über eine gute Taktik...
    Gruss Dide

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt werden sich gewifte Surfer und Inetspezialisten vor Lachen sicher am Boden wälzen, aber für mich war dieser Beitrag regelrecht schockierend. Als naive Surferin ist es doch immer wieder erschreckend, vor Augen geführt zu bekommen, wie recht George Orwell hatte. Ich sage nur "Sitemeter und Big Brother".Irgendwie weiß man (ich) es ja, will es aber nicht wahr haben, wie "gläsern" man ist,sobald man sich im Internet bewegt. Jetzt grübbel ich nur noch darüber, welchen versauten Suchbegriff ich damals wohl gegoogelt habe, der mich dann hierher geführt hat.???? ;-)))

    AntwortenLöschen
  4. Der Umstand, dass durch google leser mit horizontalem gedankengut auf diese Seite kommen, ist dadurch moeglich, dass die eingesetzte technologie nicht wirklich den kontext erkennt, in welchem diese begriffe geschrieben wurden. Mittlerweile sind ja computer schon seit mehr als zehn jahren unterwegs, aber ein textanalyse tool hat es anscheinend noch nicht zur marktreife gebracht - denn dann wuerde man endlich mal die sachen finden, die man sucht, und ihr blog waere bei meiner sucheingabe eventuell platz eins gewesen: "copilot blog"

    AntwortenLöschen
  5. Lach, das zieht immer. Ich hatte mal ein Blog mit der Überschrift: Sex im Büro und habe poppende Fliegen beschrieben. Das gab Traffic.

    AntwortenLöschen
  6. Einfach immer wieder köstlich, was Ihnen grad so einfällt und das Beste daran: es ist gute Unterhaltung und liest sich so einfach.
    Gruss
    Andi

    AntwortenLöschen
  7. HEUREKA! - mein Marketing funktioniert!

    Danke für die vielen Kommentare :-)

    Versuche die Leser mit weiteren Geschichten an der Stange zu halten. Ich habe zwar Ferien, aber wenn ich hier im Engadin aus dem Fenster schaue, kann ich mich Morgen zwischen Schneeschaufeln & Bloggen entscheiden.....

    AntwortenLöschen
  8. Eigentlich wollte ich deinem Blog auch ein bisschen Ferien gönnen, aber wenn das Engadin seine goldenen Herbstfarben nicht zeigen will… kannst ja morgen draussen ein paar Schneemänner bauen.

    Etwas «Off-Topic», aber ich würde gerne wissen was du genau gearbeitet hast bevor du Pilot wurdest, wenn ich den sowas fragen darf.

    Gruss ein etwas scheuer Christoph

    AntwortenLöschen
  9. @christoph:
    Habe zwei Jahre als Entwicklungsingenieur gearbeitet und dabei die Hardware als auch die Software (Assembler....) für Steuerungen entwickelt. Quasi als Tüpfchen auf dem i schrieb ich auch noch die Bedienungsanleitung & schulte die Kunden.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo NFF,

    Bin durch das flightforum.ch auf deine Seite gestossen und lese nun schon über ein Jahr alle ein bis zwei Tage mit!
    Weiter so

    Gruss aus dem kalten Süddeutschland

    D.M.

    AntwortenLöschen
  11. Herzlichen Dank für die Treue!

    Falls sie es tröstet, bei uns im Engadin ist es nicht kalt, sondern saukalt! Die Schneeflocken tanzen so virtuos, dass es mich juckt, die Skier aus dem Keller zu holen ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Schnee wäre mir persönlich auch lieber!
    Besser als dass Nasskalte Schmuddelwetter hier!
    Einen schönen Urlaub noch!

    Ps.: warum werden meine Seitenaufrufe bei Sitemeter immer als unknown verbucht?
    Ich bin der einzige, be dem kein Ort, Land oder ähnliches angezeit wird!?

    AntwortenLöschen
  13. Da google ich heimlich und zu später Stunde im von den Rollläden verschlossenen Zimmer los und was finde ich anstelle silikonierter Blondienen, welche just mit mir Spass haben wollen? Dein neuestes Posting, weil du es mit stategischen Reizwörtern vollgespickt hast... Effektiv, aber fies, zumal ich auch sonst mitlesen würde :-)))

    G!

    AntwortenLöschen
  14. ich kann das mit den suchbegriffen gt nachvollziehen. mein blog wurde schon mit den schönsten begriffen gegooglet.
    "sexorgie auf der klassenfahrt" war einer der besten.

    AntwortenLöschen
  15. ;-)
    Ja, wer wäre nicht gerne auf so einer Klassenfahrt gewesen...

    AntwortenLöschen
  16. "Äh, was wollte ich eigentlich sagen?"

    Vielleicht, dass Fliegen die zweitschönste Sache der Welt ist?

    AntwortenLöschen