Freitag, Juni 29, 2007

from dusk till dawn

Noch zwei Mal schlafen, dann bin ich dank der vollständigen Übernahme der Swiss durch die Lufthansa ein Kranich. Ein Vogel, der gemäss Wikipeda in der griechischen Mythologie das Symbol für Wachsamkeit und Klugheit darstellt, in Japan für Glück und Langlebigkeit steht und sogar in der Heraldik (Wappenkunde – musste ich auch zuerst nachschlagen) hat man für das elegante Tier eine Bedeutung gefunden. Dort steht es für Vorsicht und schlaflose Wachsamkeit.

Vorsicht und schlaflose Wachsamkeit - das gefällt mir. Unser Beruf als Pilot ist ja schliesslich nichts anderes und gerade Glück und Langlebigkeit sind im aviatischen Umfeld auch nicht zu verachten.
Über die noch junge und bewegte Geschichte der Swiss wurde schon viel geschrieben und ich werde mich hüten, noch mehr dazu beizutragen.
Von der Abend- zur Morgendämmerung, oder Englisch «from dusk till dawn», passt vielleicht am besten um das Erlebte aus Sicht eines kleinen Mitarbeiters zu beschreiben.

Die Sonne geht also auf am «Swiss Himmel» und das darf man ruhig auch etwas feiern. Es gibt sie, die offiziellen Parties, aber ich bin auf diesen Bühnen selten anzutreffen. Zu gross, zu steif und zu viele Krawatten. Feste soll man feiern wie sie fallen und nicht organisieren.

Gut gibt es da in Hongkong ein kleines Lokal, das unsere Firmengeschichte im Namen trägt. Es bietet alles, was so ein kleines Kranichküken wie ich für ein kleines Fest braucht. Gute Musik, gute Leute, günstige Drinks und viel zu lachen.
Das «dusk till dawn» in Wanchai lockt Airlinecrews, die Sparprogramme wie MOVE, MOVE+, DWHS (double work – half salary) und andere Projekte mit fantasievollen Namen über sich ergehen lassen mussten, mit grosszügigen Ermässigungen von bis zu 30 Prozent.
Das bedeutet nicht automatisch, dass der Abend billiger wird, sondern in der Regel, dass man mehr konsumiert. Aber dies ist eine andere Geschichte.

Schnell fanden sich die Kranichcrew aus München und die Kranichbrut aus Zürich zusammen und feierten ausgelassen bis in die Morgenstunden. Schön, dass ein nach dem Grounding gekündigter Kollege dabei war, der jetzt bei der Lufti als Copilot arbeitet und sympathisch, dass es bei Mutti Lufthansa noch Flugbegleiterinnen gibt, die lieber ausgiebig tanzen, statt für den Schwiegervater auf dem «nightmarket» Socken einzukaufen.
Auf dem fast gemeinsamen Nachhauseweg kamen wir schnell zum Schluss, dass die Kranichcrew aus Deutschland und die Kranichbrut aus der Schweiz ganz gut ins gleiche Nest passen.

Nicht dass sie jetzt aber glauben, dass ich mit einem hübschen deutschen Kätzchen ins Nest hüpfte. Nein, nein, ich ging alleine ins Bett, erwachte aber mit einem bösen Kater. Dies wiederum zeugt davon, dass ich noch weit davon entfernt bin, ein ausgewachsener Kranich zu sein. Die sollen ja gemäss griechischer Mythologie unter anderem für Klugheit und Weisheit stehen. Zum Glück habe ich noch zwei Tage Zeit.

Kommentare:

  1. Da ab Juli die ersten unserer "Flugbegleiterinnen" aus diesem Jahrhundert (natürlich Firmeneintritt, nicht Geburtsdatum) auf die Langstrecke kommen, rate ich dir (aus eigener Erfahrung!) schon mal vorzuschlafen, denn mit Jahrgängen jenseits der 80er tanzt es sich lange. Manchmal länger als manN im gehobenen Alter mithalten kann...

    G!

    AntwortenLöschen
  2. Uff, das kann ja heiter werden!
    Ich halte mich an PPAA, dann kann nichts schief gehen.

    Gruss aus HKG

    nff

    AntwortenLöschen
  3. Grosses Kino nff! Einfach vielleicht noch den miesen Kater rausschneiden.
    Hmm… so ein "from dusk till dawn" könnte ich eigentlich auch wiedereinmal reinziehen.

    AntwortenLöschen
  4. @christoph:
    Betriebsunfall würde ich sagen :-)
    Das Gift wird aber schon ab Sonntag im Engadin auf meinem Scott Bike herausgeschwitzt. Ransom statt Genius - bin ja auch etwas schwerer als Du.

    Viel Spass mit dem Carbonteil!

    AntwortenLöschen
  5. Das PPAA ist sicher eine Variante, denn auch hier gilt, dass Luft - unter den Flügeln und in der Lunge - überlebensnotwendig ist :-)

    Gruss nach HKG aus dem Freitag,

    G!

    AntwortenLöschen
  6. Hast es also gesehen :-). Meine Mittstreiter sind halt oft so Hardtail Racer, darum brauche ich bergauf halt etwas spritzigeres, bergab liegt der fun factor natürlich mehr auf der Seite des Ransom, aber zwischen Genius und Ransom liegen ja auch keine Welten.

    Bezüglich "engine failure" bevorzuge ich oft auch die Methode "kurz mit Wasser durchspülen", dann bleibt meist auch der böse Kater fern.

    Gruss und schönes Weekend!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo zusammen,

    Wenn nff hier über Kraniche schreibt, dann fühle ich mich als Bewohner eines Landes, in dem der Falke quasi "Götterstatus" geniesst, genötigt, ebenfalls meinen Senf dazu zu geben. Hab mal bei Wikipedia nachgeschaut, was die so über Falken schreiben. Wollt ihr es wirklich wissen...?

    Na dann:
    "Die Falken (Gattung Falco) sind Greifvögel aus der Familie der Falkenartigen (Falconidae). Sie sind eher kleine bis mittelgroße Greifvögel, welche wegen ihres langen Schwanzes und der spitzen Flügel zu den schnellsten Fliegern dieser Ordnung gehören..."

    Damit wäre eigentlich alles gesagt... Lässt die Vermutung aufkommen, dass Falken eher für Nachteinsätze in Hong Kong geeignet wären als Kraniche!
    Gruss
    Dide - der Falke

    AntwortenLöschen
  8. ... wer mit grossen Schwänzen schnell fliegt, kann gerade in HKG hart landen. Darum beziehe ich mich gerne auf die dritte Bedeutung des Wortes "Falke" im Wikipedia die da heisst: Falke war der Deckname des ersten zielsuchenden Torpedos.

    Torpedos dieser Bauart hatten die Eigenschaft, dass sie ausschliesslich und nicht immer ganz zielsicher auf laute Schrauben losgingen. Da bin ich doch schon lieber ein Kranichbaby mit noch nicht ganz ausgebildetem Schwänzchen und stabilen Langsamflugeigenschaften :-)

    Gruss nach Abu!

    AntwortenLöschen
  9. Ja, ja feiern können die Hansa Leute, mir kommt so mancher Kater in Erinnerung aus meiner früheren WG mit mehreren Hansa Leuten.... böse Welt....

    Lieber ein zartgefiederter Kranich, wie ein jagdlustiger Falke ;-) oder auch lieber wohlüberlegtes expandieren was schon sehr lange gut funktioniert, wie grosses Jagdgehabe....

    AntwortenLöschen
  10. swiss trifft kranich und macht party? wirst du als langstrecken-jockey nicht kennen aber euer gemütliches swiss-boardinghaus in GVA war immer ne super gelegenheit!
    und liebe piloten: nur nicht schlappmachen!!! :-)

    AntwortenLöschen
  11. Doch, doch, das Foyer des équipage kenne ich noch bestens. Als LH Flösser übernachtet man leider nicht mehr im "Eros Center", aber früher ......

    AntwortenLöschen
  12. Tja, das Crewhouse wird laaaangsam aber sicher durch uns zum Leben erweckt. Wenn's auch nicht mehr (noch nicht ;-)) ist, was es früher war - der Vektor stimmt. Dann dürfen auch die Kraniche/-innen gerne wieder ins Nest zurück kommen und ihren 5* Tempel verlassen :-)

    G! (morgen in GVA)

    ps: und schlapp wird ganz bestimmt NICHT gemacht :-)

    AntwortenLöschen
  13. ... ja dann viel Spass ;-)

    nff, morgen Nacht im Flieger...

    AntwortenLöschen