Montag, Mai 07, 2007

aviun retica - rätische Flugbetriebe

Draussen wütet ein Sturm, der mit Windgeschwindigkeiten gegen 50 km/h die Wellen bis drei Meter hoch steigen lässt und meine Wenigkeit vom morgendlichen Jogginglauf abhält. In den Augen der meisten Sportskanonen hier an der Southbeach in Miami bin ich ein Weichei. Denn wer etwas auf sich hält, präsentiert den braungebrannten, zurechtgeschnittenen und an den wichtigsten Stellen aufgepumpten Körper bei jeder Gelegenheit und bei jedem Wetter.

So sitze ich halt eher passiv hinter einer dicken Scheibe, schaue sehr intellektuell auf meinen kleinen Mac Book Bildschirm und erhebe regelmässig meinen Kopf, wenn eine vom Regen feuchte Schönheit vor meinen Augen durchjoggt. Eine «Wet-T-Shirt-Party» am Montagmorgen und das mitten in Amerika!

Ich habe ja nächste Woche noch Zeit, die versäumten Laufkilometer nachzuholen. Nach ein paar verdienten Freitagen in den heimischen Pollenwolken, werde ich neuerlich einen A330 mit dem Ziel Miami besteigen. Der Grund für diese plötzliche Florida Begeisterung sind die Maiferien im Engadin mit der zusammenhängenden Völkerwanderung der Rätoromanen Richtung Sonne und Wärme.
Dicke Freunde von mir, die in Wahrheit sportlich schlank sind, verbringen jedes Jahr ein paar Tage im fernen Amerika und ich ergreife gerne die Gelegenheit, etwas von der Gastfreundschaft - die ich jahrein, jahraus im Engadin erhalte - zurückzugeben.
So wurde der erste Teil der Familie am Samstag nicht ganz pünktlich (kann ich nichts dafür) und nicht ganz sanft (geht auf meine Kappe) am Flughafen in Miami abgeliefert.

Der älteste Sohn folgt unter meiner Aufsicht nächste Woche mit leichter Verspätung aufgrund fehlerhaft übermittelter Feriendaten von wem auch immer.
So hoffe ich auf schönes Wetter beim Anflug am Samstagabend und leicht regnerische Verhältnisse für den leichten Dauerlauf am Sonntagmorgen. Beides im Interesse meines 16-jährigen Gastes: er soll schliesslich etwas zu sehen bekommen!

Kommentare:

  1. Ich so als Nestkücken wollte mal den grossen Kranich fragen, ob man so einen "forward-slip" auch mit einem A340 machen kann?

    AntwortenLöschen
  2. Noch nie probiert, aber weil ich weiss, dass ständig über 1000 Parameter aufgezeichnet werden, vermeide ich Glissaden im Anflug :-)

    AntwortenLöschen
  3. Aber das mit dem Wind heute war interessant, unsere Arrows wurden hier in Vero Beach ein bisschen durchgeschüttelt, so hörte man denn auch auf Miami Center: Navajo-irgendwas, bouncing along at 3500ft, with you :-)

    AntwortenLöschen
  4. Der Wind war wirklich heftig. Am Abend war er dann aber gnädig und frischte erst wieder auf FL370 auf. Als aber nach 8:30 h Flugzeit ZRH mit 230/11G23 auf uns wartete, waren wir wieder hellwach ....

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich habe gerade deinen Blog entdeckt. Sieht alles sehr interesant aus. Ich habe früher Segelfliegen gemacht, noch auf der Ka6. Eine kurze Frage: Wo fliegst du denn, bei Swiss oder Edelweiss air? Ich freue mich über eine Antwort.
    Dennis

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Dennis.

    Fliege auf dem A330/340 bei der Swiss. Gruss nach Europa

    nff

    AntwortenLöschen
  7. hmmm..wo sind denn meine kommentare geblieben?
    werd ich hier rausgespickt?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo bluetime

    Wer würde schon Deine Kommentare zum Verschwinden bringen? Würde ich nie machen!!!!

    Bist Du vielleicht beim falschen Eintrag?

    Gruss nff

    AntwortenLöschen