Dienstag, Januar 02, 2007

"GB" - gibt Bescheid

Die Knochen sind schwer wie Blei, der Rücken ist steif vom vielen Liegen und auch der werte Hintern reklamiert bei jedem Sitzversuch vor dem Fernseher von neuem. Immerhin sind die Nasengänge wieder einigermassen frei und die Salzwasserlösungen erreichen zum ersten Mal in diesem noch frischen Jahr die anvisierten Nebenhöhlen.
Nach den letzten Flugversuchen im abgelaufenen Monat hat es mich voll erwischt und mit aller Gewalt ins Bett gehauen. Die letzten Turnübungen im Simulator deckten sich mit den ersten Fieberschüben und schon bald war mir klar, dass ich die folgende Silvesternacht unter Einfluss von ACC-500, Tigerbalsamwickeln und eingenebelt in eine Luftbefeuchterwolke verbringen werde.
Tragisch ist die Tatsache, dass ich um 22 Uhr die Bettdecke über meinen Kopf gezogen und das Mitternachtsläuten mit meinem lauten Schnarchen übertönt habe überhaupt nicht, denn wie es Frau Klugscheisser richtig beschreibt, ist der Silvester ein immer wiederkehrender Groundhog-Day. Ein Abend, der dermassen fixiert ist auf genau diese eine Sekunde, ist doch eigentlich von Definitionswegen steif und das absolute Gegenteil von spontan. Ausserdem mag ich Champagner nicht.

Meine Bedenken richteten sich pflichtbewusst wie ich bin, auf meinen ersten Flug im neuen Jahr. Ein unbeliebter Flug stand an einem noch unbeliebteren Tag auf dem Programm und das vor meinen heissgeliebten Skiferien.
Die Vorschriften sind so klar wie der Himmel im winterlichen Engadin. Unter Einfluss von Medikamenten fliegen – no way, mit verstopften Nasenhöhlen das Flugzeug betreten – Irrsinn, Druckausgleich – ein must!
So war die Diagnose am nächsten Morgen schnell gemacht und ich griff zum Telefonhörer um mich für den Folgetag abzumelden.
Die Disponentin nahm meine Krankmeldung ohne einen Kommentar dazu abzugeben entgegen und fragte mich routiniert, wann ich dann wieder Bescheid gebe. Meine Antwort, dass sich eine Gesundmeldung erübrige, da ich nachher ja Ferien habe, entlockte der gestressten Person am anderen Ende einen Seufzer. „Wir glauben es ihnen für einmal“, kam nach dem Seufzer über ihre Lippen und liess mich ziemlich sprachlos am anderen Ende der Leitung zurück.

Klar, ich verstehe die Haltung der Disponentin auch. Vermutlich hat sie über die Festtage verschiedene rührende Geschichten gehört und mit grossem Einsatz dafür gesorgt, dass alle Flüge der Firma trotz Krankmeldungen den Flughafen verlassen haben. Ich bin ja so erleichtert, dass man mir diesmal geglaubt hat.
Das nächste Mal rufe ich mit skype an, schalte die Kamera ein und melde mich mit laufender Nase und vor Fieber glänzenden Augen ab. So wecke ich vielleicht den Mutterinstinkt der Person am anderen Ende der Leitung und kann glaubhaft machen, dass ich ins Bett und nicht ins Cockpit gehöre.

Kommentare:

  1. Ich denke mir bei jeder Erkältung, mensch du hättest dir ohne Erkältung mal bewusst sein sollen wie toll das ist keine zu haben. Und jedesmal, wenn ich dann wieder gesund bin, vergesse ich mich diesem Zustand zu erfreuen. So jetzt wird aber erstmal erfreut...wenn ich schon mal dran denke. ;)

    Achja und GUTE BESSERUNG!

    AntwortenLöschen
  2. Blöde Bemerkung, von der Disponentin dort. Sowas lässt man vielleicht mal bei jemandem los, der ewig krankfeiert - aber das tust Du ja nicht.
    Von mir einen guten, erfolgreichen Start ins Jahr 2007 und weiterhin gute Besserung :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn. So eine Epidemie hab ich noch nie gesehen. Ich kenne kaum noch eine Person, die diesen Winter noch keine Grippe hatte. Ich habe mich bei der Dorfapothekerin umgehört. Die Tops dieser Saison sind:
    -Neoangin
    -Lemocin
    -Solmucol
    -Pulmofor
    -NeoCitran
    -etc.
    Es geht überall das selbe rum.
    Ich bin auf dem Weg der Besserung.

    Ich kenne das Problem. Ich war bereits eine Woche vor den Ferien etwas Angeschlagen, zögerte dann jedoch den Ausbruch der Grippe dank Mittelchen heraus, da ich noch zu viel zu Tun hatte. Als ich mich dann aber am 25. hinlegen konnte, brach das ganze aus.
    So geht es mir immer.

    NFF, ich denke, das ist auch dein Problem. :-)

    Gute Besserung!

    PS: Da du jetzt ja wieder in der Kälte bist, könntest du mir ein Bild des Mantels senden? Ich muss wissen, wie sie aussehen.
    E-Mail: philipp.mazenauer@swiss-va.com
    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  4. (...) Danke für die Genesungswünsche! Bin langsam wieder auf der Höhe und schlafe auch fast wieder schnarchfrei :-/

    Ein Grund für meine Erkältung könnte auch ein fehlender Uniformsmantel sein. Nach langem Drängen eines Bloglesers habe ich mich auf die Suche nach eben diesem gemacht um das Teil auf Memorystick zu bannen. Die Suche blieb erfolglos, ich habe gar nie so eine sperriges Stück ausgefasst (...). Kann also mit dem Bilderwunsch nicht dienen.

    AntwortenLöschen
  5. @NFF

    Gute Besserung und einen schönen Urlaub, nun hat's ja endlich Schnee :-)

    Liebe Grüsse
    A.

    @Philipp

    Lass ihn doch erst mal gesund werden und sich im Urlaub erholen, der Mantel läuft nicht weg und btw ich finde ihn nicht besonders schön....

    AntwortenLöschen
  6. Es ist eben folgendermassen:
    Ich habe die Gelegenheit, einen solchen zu erstehen. Doch bevor ich zahle, wollte ich einen solchen sehen.
    NFF, falls du einen wuenscht, wende dich an Frau Felicitas Beckert :D

    Gruss

    AntwortenLöschen