Sonntag, Oktober 22, 2006

BRASIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIL!

"FILIPPO MASSO DOOOOOOOOOOOOO BRASIIIIIIIIIIIIIIIL"

Träume Ich? Wo immer ich mich im Moment befinde, mein Geist ist noch nicht angekommen. Müde wälze ich mich im Bett und versuche weiter zu dösen.

"FILIPPO MASSO DOOOOOOOOOOOOO BRASIIIIIIIIIIIIIIIL"

Schon wieder dieser Schlachtruf aus unbekannter Quelle. Meine verklebten Sehschlitze öffne ich vorsichtig und ein Blick auf die im Moment noch viel zu kleinen Ziffern der Uhr bestätigen, dass der Tag in Sao Paulo langsam zu Ende geht.
Vom draussen klingen laute Gesänge von der Hauptstrasse bis zu meinem Zimmer im 15. Stock und stimmen immer wieder die gleiche Melodie an:

"FILIPPO MASSO DOOOOOOOOOOOOO BRASIIIIIIIIIIIIIIIL"

Langsam erreicht mein Denkzentrum Betriebstemperatur und ich realisiere, dass nicht weit von unserem Hotel der Grand Prix zu Ende gegangen ist. Als Leser der Sportseiten will ich natürlich auch wissen, wie die Raserei in Interlagos ausgegangen ist. Nach langem Graben unter den Bettdecken finde ich die Fernbedienung und bereits der erste Sender hat die Bilder zur Schlacht auf dem Asphalt bereit. Der Kanal zeigt wie eine alte Vinyl-Schallplatte die hängen geblieben ist, immer wieder den Zieleinlauf des roten Blitzes und ein überglücklicher Herr mit kräftiger Stimme kantiert den vielgehörten Kurzsong:

"FILIPPO MASSO DOOOOOOOOOOOOO BRASIIIIIIIIIIIIIIIL"

Aha, Rot ist also nicht automatisch gleich Schuhmacher und ich begreife, dass der kleine Massa wieder einen Schritt mehr aus dem Schatten des übermächtigen Senna getreten ist. Eine Dusche kann nicht schaden und ich schleiche vorsichtig Richtung Bad. Den Fernseher lasse ich an und widme mich behutsam meiner Körperpflege.
Während ich mit der Zahnbürste vorsichtig die oberen Beisserchen bürste, wendet sich das Sportvolk in Brasilien vom Rennsport ab und schwenkt zum Fussball über.
Eine der zahlreichen Profimannschaften der Hauptstadt spielt mediengerecht inszeniert in der Provinz gegen ein anderes Team.
Schon nach wenigen Sekunden wird die Baritonstimme des Sprechers wieder gefordert, denn ein Lokalheld hat die Hauptstädter in Führung geschossen.

"GOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL"

Dies interessiert mich wenig, denn ich habe nach langem Pröbeln die richtige Duschwassermischung gefunden und geniesse den warmen Strahl, während ich mich gründlich einseife.
So eine Dusche wirkt Wunder nach einem langen Nachtflug und einem kurzen Abstecher danach in das 'scharfe Eck'.

"GOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL"

Schon wieder hat ein Fussballer getroffen. Das Spiel scheint entschieden, noch bevor ich die Haare fertig eingeschäumt habe. Meine Einschätzung teilen unzählige Sportbegeisterte im Hotel, in der Umgebung und in der ganzen Stadt. Langsam und von mir unbemerkt steht eine Masse von Personen vom Sofa auf, schleicht langsam Richtung Toilette, lässt das überzählige Bier ab und drückt unbedacht auf die Taste, die ein paar Liter Wasser in die Kanalisation entlässt.
Der Wasserdruck fällt zusammen, Kaltwasser rinnt spärlicher als das unter Boilerdruck stehende Heisswasser und die Zimmer in den höheren Lagen sind kurzzeitig vom kalten Frischwasserkreislauf unterbrochen.
Ich hechte mit eingeschäumtem Kopf und geschlossenen Augen aus der Dusche, verfluche das Wassersystem in Brasilien und mache dem Fernsehreporter mit einem sehr lauten

"SCHEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIISSE"

gehörig Konkurrenz.

Kommentare:

  1. Ich kann nur zustimmen. Bin seit knapp einer Stunde in GRU und der Freudentaumel über den Sieg von Mini Massa ist immer noch ungebremst :-)

    Grüsse
    A.

    PSS: Die durchwachte Nacht mit dem aviatischen Roman hat sich zu 100 % gelohnt!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ja dann viel Erfolg in dieser verrückten Stadt!
    Werde die südliche Hemisphäre heute wieder Richtung CH verlassen!

    Übrigens, fühle mich geehrt, dass meine Geschichte eine Freinacht wert ist!

    AntwortenLöschen
  3. Keine Ursache. Nur die Mitpaxe in der Business Class, fanden das nicht so toll, dass ich die ganze Nacht gelesen und stellenweise komische Lacher von mir gegeben habe... Werd Ihnen dazu aber eh noch ne Mail schreiben, wenn ich am Donnerstag wieder zu Hause bin.

    Grüsse
    A.

    AntwortenLöschen
  4. ach der mit der Dusche geht auch in Brasilien?... musste mich wohl oder uebel an diese unerhoften zwischenfaelle auch hier in England Gewoenen... und es scheint so, als ob wirklich JEDES mal wenn ich in der Dusche stehe, irgendjemand 'uf t'sch**si muen!'... egal die Uhrzeit... bei mir kommt dan normallerweise ein 'Gopve**mi nomal!!', dafuer aber auch in Fussball-reporter-stimme...

    Gruss aus LCY
    Andreas

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nff
    ich liebe die Geschichten. Als Ex-Fliegende leben da die Erinnerungen so richtig auf...
    Und endlich müssen wir nicht jeden Sonntag den Schumi anschauen...

    Da rufe auch ich - Filippo Masso do Brasil....!!!

    LG
    AL

    AntwortenLöschen
  6. ;-)

    Danke für Deinen Feedback liebe AL. Werde Dein Lob Ernst nehmen und weiterhin aus den paar verbliebenen Destinationen berichten.
    Würden wir die Südsee anfliegen, dann .....

    Gruss nff

    AntwortenLöschen