Dienstag, Mai 23, 2006

der Dreiundzwanzigeste

Von Milestones reden Projektverantwortliche, wenn wichtige Termine anstehen. Bei uns Fliegenden ist das ganz einfach und simpel der Dreiundzwanzigste. In der zweiten Tageshälfte jedes Dreiundzwanzigsten hat der Planungscomputer erbarmen und publiziert auf dem Internet den persönlichen Arbeitsplan des folgenden Monats.
Erwartungsvoll sitzt die Swissgemeinde schon am Vormittag vor dem Laptop und hofft, dass die Planungsgötter erbarmen hatten. Der Terminkalender des Folgemonats, der immerhin schon in acht Tagen beginnt, ist noch leer oder hat höchstens einige mit viel Optimismus eingetragene Bleistiftnotizen.

Es ist der Tag, wo sich entscheidet, ob die Taufe des Patenkindes ohne den Paten von statten geht, ob der schon Monate vorher gesetzte Zahnarzttermin verschoben werden muss, ob die Geburtstagsparty des Freundes ohne einen stattfindet, ob die Grümpelturniermannschaft auf den besten Ersatzspieler verzichten muss oder ob das Nachtessen mit Hubers schon wieder ausfällt.

Gewisse Wünsche kann ich im voraus anbringen. Der emotionslose Rechner im Planungsbüro hat jedoch kein Ohr für besondere Notlagen, reagiert weder auf Bestechung noch auf Augenaufschläge und plant in erster Linie so, dass jeder Flug durchgeführt werden kann.

Jetzt im Festmonat Juni stehen natürlich freie Wochenenden hoch im Kurs. Auch gewisse Destinationen in ferne Länder erscheinen immer wieder zuoberst auf der Wunschliste der Crewmitglieder.
Am höchsten im Kurs der Berufsflieger steht Bangkok. Ein geplanter Flug nach Thailand kommt einem Ritterschlag gleich und dementsprechend hoch sind dann die Erwartungen der Besatzungen. Mit Einkaufslisten so lange wie eine Rolle Toilettenpapier, treten die Shoppingverrückten den Flug an und kaufen Berge von unnützen Sachen ein, die wenig später wegen Nichtgebrauchs auf dem heimischen Flohmarkt landen.
Ich mag Bangkok nicht besonders.

Meine Favoriten sind Hongkong und Tokio. Jetzt wo die dicken Regenwolken für ein paar Monate das Wetter an der asiatischen Pazifikküste bestimmen, steigen die Chancen, einen Flug in eine dieser Städte zu bekommen. Nicht besonders gut zu sprechen bin ich auf die amerikanischen Reiseziele. Es ist zwar ein wunderschönes Land, aber die Einreisebedingungen speziell für Crews, sind einem zivilisierten Land nicht würdig.

Der Crew-Server wird immer langsamer. Wie ich sitzen jetzt hunderte von gespannten Kollegen vor ihren Kisten und haben die persönliche Internetseite geöffnet. Der Puls steigt und mit ihm der Wunsch, auch mal wieder Termine über das Monatsende hinaus fixieren zu können.

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Herr NFF, Sie haben es gut! Bei meinem Arbeitgeber spuckt der Computer immer erst am 27. die verpassten Termine des Folgemonats aus... Also verteidigen Sie diesen Vorzug heldenhaft!

    Wünsche Ihnen einen schönen Plan für den kommenden Monat und viele weitere, die da noch kommen mögen!

    Gruß,


    Golfox

    AntwortenLöschen
  3. Wieder einmal wunderbar zu lesen, ist doch irgendwie auch schön, immer diese Lotterie, so hat man wenigstens, für den Fall dass der 23. regnerisch ist, einen kleinen Freudenmoment am Tag

    AntwortenLöschen
  4. Moin Herr NFF,
    nennt Ihr das Teil, Orakel von Delphi? Habt Ihr auch mal an einen Opferstock gedacht?..grins.
    Aber ich kann Sie ein wenig beruhigen oder wie sagt man so schön, geteiltes Leid ist halbes Leid. Bei mir z.b. ist das so mit dem Dienstplan: um den Dienstplan einen Monat im Voraus zu bekommen, da muss ich schon ne Nacht bei meiner chefin verbringen. Sprich meistens nur für 2 Wochen und dann alles nur angedacht, quasi kann sich bis am abend vorher noch ändern und das schönste überhaupt ist, selbst wenn man schon im Frei ist kann man noch zurückgepfiffen werden.

    ...sie setzten sich beide auf die Treppe und fingen an zu Weinen, da kam Gott zu Ihnen und fragte weswegen sie so Weinen würden, sie zeigten Ihm Ihre Dienstpläne und Gott setzte sich zu Ihnen und weinte mit Ihnen...;-)

    Wünsche Ihnen nen guten Plan und Ziele, mfg Flyingcook

    AntwortenLöschen
  5. Die Planveröffentlichung bereits am heutigen Tag? Das würde ich auch begrüssen. Unser eins muss sich noch bis zum 27sten gedulden.

    Und btw, Tokio ist auch einer meiner liebsten Destinationen und die USA gehören wegen der Einreise-/ und Ausreiseszenarien auch nich zu meinen Favoriten.

    Gruß!

    AntwortenLöschen
  6. jaja... crews habens in NRT schoen, wenn sie so schoen an den langen, langen Immigration-Schlangen von Narita, durch den kleinen seitlichen "Crew Immigration" Schalter verschwinden koennen...

    BKK ist mir auch als sehr beliebte Desti. bekannt. Besonders fuer ihre Kolleginnen hinten, die erfahrungsgemaess auf dem Heimflug mit 50 kg Gepaeck daherkommen. (na ja, beklage mich zwar nicht, da meist auch was fuer mich dabei ist...hehe)

    Wie stehts uebrigens mit JNB, und GRU-SCL?

    AntwortenLöschen
  7. @Andi:
    Ja, Du erwähnst im wahrsten Sinne des Wortes die Filletstücke der Strecke. JNB mag ich sehr, Berge von gutem Fleisch und fantastischer Wein machen den Aufenthalt zum kulinarischen Highlight.
    GRU ist ok, kann ich aber getrost meinen Kollegen abgeben, die sich schon fast um diese Flüge prügeln.

    Gruss aus HKG

    nff

    AntwortenLöschen
  8. allerdings... sind ja auch laengere Rotations, also NOCH mehr Zeit zum schoppen...

    AntwortenLöschen