Dienstag, April 11, 2006

Männerspielzeug

The difference between men and boys are the costs of their toys.

Ich selber hasse eigentlich Verallgemeinerungen, muss aber der englischen Binsenwahrheit in dieser Beziehung recht geben.

Solche Spielzeuge mag ich. Ein elegant gefertigtes Meisterwerk, das dank der umsichtig getätigten Materialauswahl einen unverkennbaren Charakter ausstahlt und den Rider des Kohlenfasergeschosses sicher über die holprigen Wanderwege bringt.
Ich wähle bewusst die Bezeichnung Rider für den Piloten dieses zugegebenermassen etwas protzigen Fortbewegungsmittels.
Ein Velofahrer fährt Dreigänger, im besten Fall ein ungefedertes Fahrrad aus dem Supermarkt, doch dies ist ein Bike und ein Bike dieses Formates wird von einem Rider gesteuert - ach was pilotiert!

Seit gestern ist dieses wundervolle Teil mein Eigen. Wunderbare Stunden habe ich im Sportgeschäft verbracht und beobachtet, wie alles Mögliche auf meine imposanten Körpermasse eingestellt wurde. Der Fachmann hat mir alle Hebel erklärt und ich bin mir fast so vorgekommen wie im Airbus Umschulungskurs. So hat es zum Beispiel am Lenker einen unscheinbaren Schalter, wo während der rasanten Fahrt justiert werden kann, wie gut der Allerwerteste gefedert wird. Es gibt das die Einstellung Selbstkasteiung, die Positionen Mittel und Komfort.

Bei der Selbstkasteiung ist der hintere Dämpfer blockiert und das soll bei Aufstiegen einen minimen Vorteil bringen. Mittel ist ein Kompromiss und in der Position Komfort droht der Fahrer bei einer längeren Abfahrt seekrank zu werden.
Als knallharter Rider werde ich vermutlich nur die Machostellungen benutzen und damit zumindest verbal meinen Kontrahenten um die Ohren düsen.

Ihr merkt, ich bin hell begeistert! Ich könnte noch seitenweise über Details schwärmen und den Lesern wertvolle Zeit rauben. Besser verschone ich Euch mit weiteren technischen Einzelheiten und versuche die Frage zu beantworten, die sicherlich schon lange unter den Nägeln brennt: Wie war die erste Ausfahrt?

Tja, jetzt werde ich etwas verlegen. Das Engadin zeigte sich gestern von der etwas garstigen Seite. Zuerst hat es geregnet, dann geschneit und schliesslich wollte ich nicht, dass mein neues Spielzeug schmutzig wird. Der erste Ausritt ist auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden und mein karbonschwarzes Hightechteil wartet jetzt im trockenen Keller auf die erste grosse Tour mit seinem tough Rider.

Kommentare:

  1. Von diesem edlen Stück würde ich zu gerne mal ein Foto sehen, falls das möglich ist?

    AntwortenLöschen
  2. Wie wär's mit einem Foto des Männerspielzeugs? Ich könnte mit einem von einem Frauen-Spielzeug gegenhalten. Orange natürlich, nicht langweilig schwarz, der Rest klingt seeeehr ähnlich ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Macht die Augen zu und stellt Euch das wunderbare Ding einmal vor. Konzentriert Euch! Nochmals.

    Ist es nicht herrlich?

    AntwortenLöschen
  4. ich weiss nicht wies den anderen geht, aber ich denke den beschreibungen nach an ein bobbycar *g* - so ganz ohne foto ist dies das näheliegendste. nein, nein: ich gratuliere natürlich auch zum neuen "gadget" :)

    mfg (heute mal aus dem Terminal 1 in HAM)

    AntwortenLöschen
  5. Als ich früher mit meinem in der Migros gekauften Renner die fetten alten Radler an der Weiningerhöhe abgehängt habe, belächelte ich diese Hobbysportler auf ihren teuren Spielzeugen. Jetzt bin ich selber ein alter, fetter .....

    Bobbycar gefällt mir, gibt es diesen auch mit Karbonverkleidung, 21 Gängen und hydraulischen Bremsen?

    :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube es wurde hier soeben eine Marktlücke entdeckt: Das BobbyCar für "ältere" Leute. Im Tank das Bierfass, das Anschieben übernimmt ein V12, Brembo Bremsen und der Rahmen muss aus Carbon sein. *troim* :-D

    AntwortenLöschen
  7. Ein Tamagotschi für Herren über 40! Rede am Wochenende mal mit den Inscheniören bei Toyota.
    Sicherlich lässt sich Peter Sauber auch einspannen und wir nennen das neue Spielzeug 'NewBobbyCar C40+' - das ultimative Spielzeug für Herren in der Midlifecrisis. Natürlich gäbe es dann auch noch eine Version mit 4x4 für den urbanen Freizeitmenschen mit Hang zum SUV.

    Ich bin schon am zeichnen :-)

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ichs mir recht überleg gibts das schon. Wurde von so nem schwäbisch-amerikanischen Mischlingskonzern produzier. Das Ding das immer orthogonal zur eigentlichen Parkrichtung parkiert wird. Irgendwie war das nicht so der Erfolg. Vielleicht sollten wir nochmal über die Bücher... :-D

    AntwortenLöschen
  9. Gutes Argument! Dann gehen wir besser auf ein Retrodesign und kopieren den Döschwo.

    AntwortenLöschen
  10. tja.. erst kommt der Zweirader, dan ein fetter 4x4 4-rader, bevor man schliesslich zur rassigeren Version aus Inngolstadt, und spaeter vielleicht aus Maranelo ausweicht...

    Gruss aus Athen
    Andreas (der sich eigentlich mit einem BMW des models Z4 zufrieden gibt..)

    AntwortenLöschen