Montag, November 08, 2004

Schüttelbecher

Die Nacht auf Montag ist angebrochen und ich befinde mich einmal mehr auf dem Heimweg einer Weltreise. Seit mehr als einem Jahr war ich wieder einmal in Südafrika. Der Frühling in Johannesburg geht dem Ende entgegen und die Bäume stehen in voller Blüte. Johannesburg hat einen sehr schlechten Ruf als Stadt. Die Metropole scheint ausser dem Spitzenplatz in der Verbrecherstatistik auf den ersten Blick nicht viel zu bieten. Als Crews wohnen wir glücklicherweise in einem recht geschützten Resort, haben Zeit und die Ruhe das ausgezeichnete Essen und den schmackhaften Wein zu geniessen. So stand auch diesen Samstagabend der Besuch beim Butcher Shop auf dem Programm. Definitiv nichts für Vegetarier! Zuerst einige Gläser Weisswein an der Bar und dann unter freiem Himmel der Kampf mit dem T-Bone Steak. Dazu Magnumflaschen voller Rotwein und das Zwitschern der Vögel im Hintergrund. Müsste ich nicht wieder ein Wochenende ohne Coni verbringen, könnte ich glatt von einem traumhaften Abend reden.
Mengen von Rotwein verlangen nach einem langen Schlaf. Genau das habe ich mir heute Morgen gegönnt! Die Cappuccinos beim Bäcker und das Studium der Zeit folgten dem langen Ausschlafen.
Um die Zeilen zu füllen erwähne ich noch meinen Kinobesuch und das feine Abendessen beim Italiener. Alles Vergangenheit! Jetzt sitze ich wieder einmal in meiner Gefängniszelle über den Wolken und sollte Schlafen….. Doch an Schlaf ist nicht zu denken. Erstens bin ich nicht müde und zweitens versuchen meine Kollegen am Steuer erfolglos den Gewitterwolken und Turbulenzen auszuweichen. Das Ergebnis ermöglicht schlichtweg keine waagrechte Stellung im Bett :-(
Ich schaue also wieder einmal einer harten Nacht entgegen! In etwa 2 Stunden werde ich dann das Steuer übernehmen und den Flieger hundemüde nach Zürich bringen – Pilotenalltag. Ich könnte jetzt noch viele Zeilen mit Reklamationen füllen, lasse es aber sein. So beende ich meinen ‚Tagebucheintrag’ mit der Weisheit: ‚Liebe Freunde: geniesst Euer Bett zu Hause und den regelmässigen Schafrhythmus! Ihr kommt zwar nur in Euren Träumen nach Afrika, dafür kommt Ihr zum Träumen…..’ Guet Nacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen